04.03.2020 20:36 Uhr

Flop 10 Sebastian Preuss: Der merkwürdigste Bachelor aller Zeiten

Fotos: TVNOW

Der diesjährige Bachelor Sebastian Preuss ist wirklich sehr speziell. Leider hat er seiner Rolle als Rosenkavalier nicht immer alle Ehre gemacht. Seine kriminelle Vergangenheit ist da nur das kleinste Übel. Manchmal ist er leider echt plump, oft auch einfach oberflächlich. Darauf stehen ja die wenigsten Frauen.

In dieser Liste haben wir die zehn merkwürdigsten Auffälligkeiten des Münchners zusammengefasst.

Flop 10 Sebastian Preuss: Der merkwürdigste Bachelor aller Zeiten

imago images / 7aktuell

10. Die Sache mit dem Schwan

Mai 2009: Der damals 18-Jährige Sebastian soll in München angeblich auf einen Sachsen losgegangen sein, weil er angeblich ein Problem mit dem Dialekt gehabt hätte. Doch das war nicht alles. Der Blonde hätte dabei einen lebendigen Schwan beim Hals gepackt und auf den Mann „eingeprügelt“ (als würde sich ein Schwan das gefallen lassen!).  Dafür bekam er zwei Jahre Haft auf Bewährung. Bis heute bestreitet er, die Tat begangen zu haben. Aber immerhin widmete Andreas Dorau dem Zwischenfall einen Song (siehe unten).

Mittlerweile habe der Ex-Profi-Kickboxer aber mit seiner kriminellen Vergangenheit abgeschlossen.

9. Knutscht wie ein Weltmeister

Natürlich ist Kickbox-Basti da keine Ausnahme: Er liebt küssen. Schon seine Vorgänger hielten sich nicht gerade zurück. Aber bescheiden war die Nummer 10 leider auch nicht gerade. Mit Leah, Wioleta, Diana, Jenny-Jasmin, Desiree und Natali tauschte er mitunter nicht nur einmal Küsse. Regelmäßig kam es vor, dass der Blondschopf und Kickboxer mit drei Frauen innerhalb einer Folge rummachte. Vielleicht suchen die Mädels auch nur einen Ausweg, um sich nicht länger mit ihm unterhalten zu müssen?

Foto: TVNOW

8. Das reinste Gefühlschaos

Selbst im Finale ist sich der Junggeselle über seine Gefühle noch im Unklaren.“In meinem Kopf dreht’s sich’s richtig“, gab er da zu.  Als der Münchner sich für zwei Damen entschieden hatte, fielen ihm plötzlich Dinge ein, die ihn an den „Mädls“, wie er sie nennt, dann doch wieder störten. „Was in mir vorgeht, habe ich noch nie durchgemacht“, sagte er in der finalen Folge vor der Übergabe der letzten Rose. Herr Preuss spüre einfach noch keine Liebe. Die Entscheidung, die er letztendlich trifft, bestätigt das nur. Er will keine.

Galerie

7. Oberflächliches Verhalten

Wirklich tiefgründig werden die Konversationen eher nicht. Bei einem Pool-Date mit Linda zum Beispiel war sein bester Annäherungsversuch sie zu fragen, wie wichtig ihr eigentlich küssen in einer Beziehung sei. Dass sie auf diesen ausgefuchsten Knutschversuch nicht einging, gefiel ihm absolut nicht.

Über die hübsche Herzensanwärterin Wioleta sagte Der Bachelor beiläufig nur soviel: „Wio ist ’ne mega Granate“.

6. Schmeißt die raus, die ihn nicht ranlassen

Ein Beispiel dafür ist Linda, mit der Sebastian von Anfang an sehr harmonierte und die auch eine der sympathischeren Kandidatinnen war. Als sie ihm aber beichtete, dass sie nicht eine von vielen sein wollte, sah Kickbox-Basti sich in einer Sackgasse und schmiss sie raus. Er habe es „nicht verstanden“, sagte er zu der Knutschverweigerung. Schade, Basti.

5. Aufgespritzte Lippen mag er plötzlich nicht mehr

Vor ihrem Rauswurf genoss Herr Preuss noch den regen Austausch von Speichel bei dem Homedate in Folge 7. Doch ein gewaltiges Problem hatte der Rosenkavalier mit der 23-Jährigen: die offensichtlichen Schönheitsoperationen. So eine tiefgründige Absage hätten selbst wir nicht erwartet. Finalistin Diana hat übrigens auch nicht ganz so natürliche Lippen, die Behandlung ist aber schon etwas her, wie sie meinte. „Du hast so ein natürliches Gesicht, das ist doch schade“.

4. Der Charme fehlt

Sind wir mal ehrlich, Sebastian kann man nicht wirklich als Charmeur bezeichnen. Den Ruf scheint er sich durch seine Direktheit kaputt gemacht zu haben. Ob er beim Date mit Diana im Meer plötzlich raushaut: „Du hast mega viel Popel da vorn“ und somit die Stimmung völlig zerstört, oder „Ihr seid echt alle super“ nach der Entscheidung zu den verbliebenen drei „Mädls“ sagt, seine Aussagen hauen uns nicht wirklich vom Hocker. Er erzeugt eher Fremdschäm-Gefühle bei den Zuschauern.

Dass er mit drei Mädels auf dreimal dasselbe Date ging, stieß diese ebenfalls vor den Kopf. Seine Zukünftige muss sich wohl auf so einiges gefasst machen. Und wer erinnert sich noch an das seltsame Date mit Anna? Sie hatte etwas höhere Ansprüche an den Junggeselle. Die Frage nach einem privaten Treffen enttäuschte die Blondine: „Die war so plump, die hättest du schöner formulieren können”.

3. Es darf kein Party-Girl sein

Wie seltsam, dass Basti Diana doch noch ins Finale ließ, nachdem sie doch so viele „Laster“ hat, in denen der Single ein Problem sah. Schon in Folge zwei machte er die Kölnerin darauf aufmerksam, dass er eine aktive Partnerin, die zudem auch nicht viel feiern geht. Für den Party-Girl-Stempel, den er ihr beim Einzeldate verpasste, entschuldigte er sich immerhin später wenigstens. Immerhin weiß der Liebe war er will.

2. Sie MUSS Sport treiben

Schon in den frühen Episoden stellte sich heraus, dass der 29-Jährige eher auf äußerliche Merkmale schaut, als auf die inneren Werte. Eine sportliche Figur ist ihm wichtig und auch, dass sie Sport betreibt, wie er im Finale auch wieder unter Beweis stellt. Anstatt auf Schönheit, Humor und Intelligenz zu achten, ist schon in der 2. Folge der Staffel ein Problem, dass Diana keinen Sport treibt: „Du hast doch gesagt, du bist sehr ehrgeizig. Dann müsste man das doch auch ohne Personal-Trainer hinkriegen“.

Ihr ist das natürlich unangenehm, aber er scheint einfach nicht drüber hinwegzukommen. An dieser Stelle erinnern wir an die erste Folge, in der er sagt: “ Ich glaub‘ das Richtige im Leben ist, wenn man richtig liebt. Wenn man merkt man würde sehr viel für einen Menschen tun und auch vieles aufgeben“. So so, Herr Preuss, aber offensichtlich hast du da nicht von dir gesprochen.

1. Mangelnde Sprachkenntnisse

Ein Punkt, der allein schon Anlass für eine eigene Top 10-Liste ist. Abgesehen von seinem großzügigen Gebrauch des Wortes „mega“ und „ähm“ kann Basti seine Gedanken oft nicht ganz so präzise ausdrücken, wie er es vielleicht möchte. Sein Wortschatz ist übersichtlich. Über Finalistin Diana sagte er einst: „Ein Mensch, wo so viel ausstrahlt“. Zwischen ihm und Natali „hing ein Knoten“. Bedeutung unklar.