21.03.2020 15:41 Uhr

Florian Silbereisen: Dank Coronavirus darf er neben Bohlen sitzen

Starpress/Patrick Becher

Das ZDF-„Traumschiff“ hat er aus dem Quotentief gerettet, jetzt soll er das RTL-Flaggschiff aus den Negativschlagzeilen holen: Florian Silbereisen wird neuer DSDS-Juror und wird herzlich begrüßt. Die Corona-Krise hat ihn zu der Castingshow gebracht.

Florian Silbereisen sollte letzte Woche eigentlich in die USA reisen, um dort an Bord der „MS Amadea“ gehen, um Szenen auf dem ZDF-Traumschiff zu drehen. Wegen der Corona-Krise durfte er einem Bericht zufolge gar nicht mehr anreisen. Die Dreharbeiten sind unterbrochen, Anfang April wird das Kreuzfahrtschiff zurück in Bremerhaven erwartet, bestätigte uns eine Quelle.

Dreharbeiten verschoben

Die Szenen für die Folge „Seychellen“ an Bord sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden, teilte das ZDF mit. Weiter heißt es: „Auch wenn das Risiko einer Infektion an Bord des ,Traumschiffs‘ momentan gering ist, wurde aufgrund der aktuellen Lage entschieden, den Drehplan anzupassen.“

Florian Silbereisen: Dank Coronavirus darf er neben Bohlen sitzen

Starpress/Patrick Becher

Glück für RTL! So hatte Schlagerstar Florian Silbereisen (38) plötzlich Zeit und darf ab sofort in der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) sitzen und damit Xavier Naidoo (48) ersetzen. Dort muss er sich allerdings Chefjuror Bohlen unterordnen. Denn der ist seit mehr als 17 Jahren die unangefochtene Nummer Eins an Deck des RTL-Flaggschiffs.

„Wir mögen uns, wir schätzen uns, wir sind beide super Profis und da kann ich nur sagen: Das kann einfach nur super geil werden“, meinte ein überschwänglicher Bohlen zum Jury-Coup des Senders. Er spricht von seiner „absoluten Wunschbesetzung“. „Jetzt habe ich Goldene Platten, Platin Platten und sogar einen Silbereisen!“

Florian Silbereisen: Dank Coronavirus darf er neben Bohlen sitzen

Maestro Bohlen. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Widersprüchliche Aussagen

Aufmerksamen Beobachtern entging neben dem Marketinggeschrei um die Personalie durch Bohlen selber aber nicht ein pikanter Widerspruch. So zitierte RTL den 67-Jährigen mit der Bemerkung: „Ich habe ein paar Tage dafür gekämpft, war wirklich auch gar nicht einfach.“ Aha.

Florian Silbereisen sagte zu dem Angebot aber laut RTL: „Dieter hat angefragt, ob ich kurzfristig einspringen würde und ich habe selbstverständlich sofort zugesagt.“ Sofort zugesagt. Wie passt das denn zusammen?

Häme und Spott im Netz

In sozialen Medien hat der Neue bei DSDS auch für Kopfschütteln gesorgt. Einige Nutzer bei Twitter sprachen von „Satire“, einem vorgezogenen „Aprilscherz“ oder „Fieberwahn“. Schließlich passe die Castingshow, in der Bohlen die Kandidaten immer wieder auch höhnisch und spöttisch bewertet, nicht gerade in die heile Welt des Schlagers.

Aber Silbereisen geht gerne ungewöhnliche Wege: Schon seine Kapitänsbesetzung auf dem „Traumschiff“ kam für viele überraschend. Auch damals gab es im Vorfeld viele kritische Stimmen. Den Quoten hat das nicht geschadet, im Gegenteil. Sein Debüt sahen am zweiten Weihnachtstag rund 7,5 Millionen Menschen. So eine gute Quote hatte die Filmreihe seit 2012 nicht. (dpa/KT)