Frank Fussbroich: Hat er sich mit diesem Auftritt die Sympathie seiner Fans verspielt?

Frank Fussbroich: Hat er sich mit diesem Auftritt die Sympathie seiner Fans verspielt?

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

18.01.2021 13:19 Uhr

Für Frank Fussbroich ist der Traum vom Dschungelcamp geplatzt. Doch der Reality-Darsteller hat sich nicht nur die Chance auf Australien, sondern auch die Sympathie einiger seiner Fans verspielt.

Für Frank Fussbroich (52) endet das Abenteuer Dschungel, bevor es überhaupt so richtig angefangen hat. Nach nur drei Folgen Dschungelshow muss der Verkäufer von Stühlen als erster Teilnehmer seine Sachen packen. Mike Heiter (28) und Zoe Saip (21) hingegen dürfen weiterhin auf ein Ticket nach Australien hoffen.

Frank hatte Zoe schon vor der Show auf dem Kicker

Schon bevor das Trio das “Tiny House“ überhaupt bezogen hat, stand das Model wohl schon auf der Abschussliste des ehemaligen Doku-Darstellers. “Mit der wollte ich auf keinen Fall in ein Haus kommen“, grummelte der 52-Jährige während Folge zwei – und das, obwohl er sich persönlich vor der Sendung noch gar kein Bild von der Blondine machen konnte.

Frank Fussbroich: Hat er sich mit diesem Auftritt die Sympathie seiner Fans verspielt?

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Zoe scheitert an ihrer Panik

Nachdem die GNTM-Beauty aufgrund ihrer Panik vor schwimmenden Tieren kläglich an der ersten Dschungeltauglichkeits-Prüfung gescheitert ist, fühlte sich der Gatte einer Friseurin wohl in seinen Vorurteilen bestätigt. Im Gegensatz zur laufenden Föhnwelle Mike hatte Demotivator Frank nämlich absolut kein Mitgefühl für Zoe und ihren nicht enden wollenden Tränenausbruch übrig.

Frank Fussbroich: Hat er sich mit diesem Auftritt die Sympathie seiner Fans verspielt?

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Mitgefühl gleich Null

“Dieses Selbstmitleid finde ich nicht okey. Die will einfach nur diese Mitleidstour haben und Mike fällt auch noch voll darauf rein…Sie hat verkackt…verkackt ist verkackt…“, so Franks Bilanz nach der ersten Prüfung. Doch damit nicht genug. In der nächsten Episode folgte nämlich die direkte Fortsetzung von der wohl unempathischsten Shit-Show, die das deutsche Reality-TV seit Langem gesehen hat.

Frank Fussbroich: Hat er sich mit diesem Auftritt die Sympathie seiner Fans verspielt?

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Wie bitte?

Da öffnet sich Zoe Saip und gesteht, dass sie seit ihrer Zeit bei GNTM keinen Kontakt mehr zu ihrer Mutter hat und wie reagiert Frank? “Bist du Balabala? Die ist nicht voll funktionsfähig…Du hast ja scheinbar alles…das muss doch einen Grund haben, weswegen du so kaputt bist…ist nicht einfach mit dir…das hier ist und bleibt ein Spiel…vorher große Fresse haben und dann so verkacken…du machst dich zum Depp der Nation. Hau doch mal mit dem Kopf an die Wand, vielleicht hilft das.“ – Wie bitte?

Zuschauerliebling Dr. Bobs Diagnose zu Franks Verhalten in Folge drei: “Lustiger Typ, sehr unterhaltsam und motiviert. Aber manchmal geht er ein bisschen zu weit in den Dingen, die er sagt.“ Ein mildes Urteil in Anbetracht der harten Wortwahl.

Frank Fussbroich: Hat er sich mit diesem Auftritt die Sympathie seiner Fans verspielt?

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

So cool reagiert Zoe Saip

Doch auch die Blondine hingegen reagierte erstaunlich gelassen und schien ohnehin mit sich und ihren Gedanken beschäftig gewesen zu sein. Die Zuschauer scheinen Franks Diss-Attacken im Gegensatz zu Zoe allerdings mit Kopfschütteln verfolgt haben. Die logische Konsequenz: Der Stuhl-Verkäufer muss gehen und die davor drittplatzierte Zoe darf weiterhin im Tiny-House sitzen.

Follower dissen zurück

Auch auf Franks Instagram-Kanal gibt es für sein Verhalten reihenweise negatives Feedback. “Da darf man dann nicht so frauenfeindlich und machohaft agieren… das passt nicht mehr“, wirft dem Doku-Darsteller ein Nutzer vor. “Na da hast du mal so richtig verkackt, wie du in deiner Fäkaliensprache immer so schön sagst. Selbst dran Schuld, dass du nicht weiterkommst“, schreibt ein anderer.

Zahlreiche Memes auf Instagram

“Einfach nur ein ekelhafter Typ. Charakterlich wie optisch…“, findet ein weiterer Hater. Bleibt zu hoffen, dass der einst so gefeierte Kölner sich in der nächsten Reality-Show von einer besseren Seite zeigt. Im Internet kursieren jedenfalls schon zahlreiche Memes über die flapsigen Sprüche des 52-Jährigen, die zeigen, dass sein fragwürdiger Auftritt vorerst durchaus in Erinnerung bleiben wird.  (JuC)