12.06.2020 14:27 Uhr

Gabrielle Union startet eigene LGBTQ-TV-Serie

Foto: Nicky Nelson/Starpress

Gabrielle Union hat sich das Recht gesichert, die Memoiren des LGBTQ+-Aktivisten George M. Johnson in eine TV-Serie umzuwandeln. Die 47-jährige Schauspielerin, deren Firma I’ll Have Another Productions unter dem Dach von Sony Pictures TV steht, soll einen First-Look-Deal haben, um Johnsons Buch „All Boys Aren’t Blue“ für die kleine Leinwand zu adaptieren.

Gabrielle sagte in einem Statement: „Die schwule, schwarze Existenz war schon immer hier, wurde aber dennoch sehr selten in Literatur oder Film und Fernsehen gezeigt.“

„Die Mutter einer sich als homosexuell identifizierenden Tochter zu sein, hat mir die Plattform gegeben, um sicherzustellen, dass diese Geschichten wahrheitsgetreu und authentisch erzählt werden und Georges Memoiren geben euch einen Plan dafür und für noch viel mehr.”

An dem Buch des LGBTQ-Aktivisten gefalle ihr besonders die Diversität seiner Erzählung und Darstellung: „Was ich an diesem Buch liebe, ist, dass es nicht nur einen Raum für queere Farbige bietet, um gesehen und gehört zu werden.“

Quelle: instagram.com

Und weiter: „Es bietet auch denjenigen, die nicht selbst betroffen sind, die Möglichkeit, zur Rechenschaft gezogen zu werden und Hilfe zu bekommen, um besser zu verstehen, was es braucht, um wirklich jemanden zu akzeptieren, der als anders gilt.“ (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren