Top News
Donnerstag, 15. August 2019 19:13 Uhr

„Game of Thrones“: So gemein wurde Alfie Allen am Set verarscht

Foto: imago images / ZUMA Press

Alfie Allen dachte, dass sein ‚Game of Thrones‚-Charakter bereits in Staffel zwei stirbt. Der britische Schauspieler war von Beginn an als Theon Graufreud in der Fantasyserie mit dabei. Dass er bis zur allerletzten Staffel überdauern würde, kam jedoch äußerst überraschend für ihn. Die Serien-Produzenten D.B. Weiss und David Benioff machten sich nämlich einen Spaß daraus, den Darsteller zu veräppeln, indem sie ihm ein Skript schickten, in dem Theon bereits in der zweiten Staffel ermordet wird.

„Mir wurde das Drehbuch gegeben und im Grunde halte ich diese mitreißende Rede, wenn ich das sagen darf. Am Ende dieser Rede taucht Bran auf und erdolcht mich und sagt ‚Das ist mein Winterfell, nicht deins'“, packt der Star in der ‚Late Late Show‘ aus. Die ganze Angelegenheit klärte sich erst auf, als Alfies Schauspielkollegen Mitleid mit ihm hatten.

Quelle: instagram.com

Er ließ sie auflaufen

„Ich glaube, etwa drei Wochen, nachdem ich meine Dreharbeiten für diese Staffel beendet hatte, meinten die Leute im Cast zu David und Dan – weil sie mir dieses falsche Skript mit diesem falschen Ende gegeben hatten -, dass sie mir vielleicht sagen sollten, dass es falsch ist“, berichtet der 32-Jährige.

Doch der Streich ging nach hinten los: Statt sich vor Verzweiflung „die Haare auszureißen“ habe Allie in der Zwischenzeit einfach das süße Leben genossen. „Ich war sonnenbaden“, lacht er. Letztendlich fand Theon sein bitteres Ende erst in Staffel acht, als er versuchte, Bran vor dem Nachtkönig zu beschützen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren