Freitag, 24. Mai 2019 12:04 Uhr

GNTM: Sieger-Simone übers Mobbing der letzten Monate

Foto: ProSieben/Willi Weber

Am Donnerstagabend humpelte sich Simone Kowalski (21) nach einer Verletzung durch das Finale von GTNM und konnte am Ende den Sieg mit nach Hause nehmen. Eine große Überraschung war ihr Sieg am gestrigen Abend nicht, sie galt schon lang als große Favoritin.

GNTM: Sieger-Simone übers Mobbing der letzten Monate

Foto: ProSieben/Willi Weber

Ihr früher Favoritenstatus zog aber auch viel Neid und Missgunst mit sich, dass bekam Simone während ihrer Zeit bei GNTM heftig zu spüren. Nach ihrem Sieg spricht Simone nun offen über Mobbing, dass ihr in den letzten Monaten widerfahren ist. „Es wurde mit allen Mitteln gegen mich geschossen. Ich weiß bis heute nicht, wie ich das ausgehalten habe“, sagt die Gewinnerin laut ‚Stern‘ in der Pressekonferenz kurz nach der Show.

GNTM: Sieger-Simone übers Mobbing der letzten Monate

Foto: ProSieben/Willi Weber

Über ihr schlimmes Schicksal

In den Medien bekam Simone schnell den Spitznamen Dramaqueen. Denn sie sahnte zwar die meisten Jobs während der Staffel ab, bei ihr flossen aber auch eindeutig die meisten Tränen. Dazu äußert sich Simone ebenfalls und will den ihr verpassten Spitznamen nicht auf sich sitzen lassen: „Apropos Dramaqueen: Ich glaube, wenn jeder auf der Welt meine ganze Geschichte hört, dann würde er sagen, dass es nicht menschlich ist, dass ich hier gerade stehe.“

Gewinnerin Simone jammert über Mobbing der letzten Monate

Foto: ProSieben/Willi Weber

Körperlich und psychisch scheint Simone angeschlagen, wird sie dem Titel „Germanys next Topmodel“ so gerecht? Sie jammert weiter: „Es geht mir sehr schlecht, ganz ehrlich. Ich bin echt über mein Menschliches gewachsen. Gestern war der schlimmste und der beste Tag meines Lebens.“

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren