02.11.2020 19:27 Uhr

„Goodbye Deutschland“: Wird Catrin Heyne die neue Katzenberger?

Bekommt Daniela Katzenberger (34) etwa vollbusige Konkurrenz? Bei „Goodbye Deutschland“ versucht eine neue Blondine mit allen Mitteln und unüberhörbarem Dialekt, berühmt zu werden.

Diese Frau verfolgt ein Ziel. Sie weiß: „Ich will unbedingt berühmt werden. Ich will, dass jeder weiß, wer Cathrin Heyne ist.“

Ihrem Traum vom Leben im Rampenlicht ist die 35-Jährige diesen Monat einen Schritt näher gekommen. Sie ist neuerdings Teil der beliebten Auswanderer-Community von VOX. Und ab sofort öfter im TV zu sehen. „Goodbye Deutschland“ begleitet nämlich den Alltag der ehrgeizigen Blondine zwischen Business-Woman, Instagram, Schönheitsklinik und Heimaturlaub.

Dorf-Schönheit aus Sachsen

Catrin Heyne will die Welt erobern, dabei kommt sie selbst aus sehr bescheidenen Verhältnissen. Sie wuchs im winzig kleinen 300-Seelen Dörfchen Großböhla in Sachsen auf.

Zusammen mit ihrem Ehemann Marco ließ sie das Landleben hinter sich. Gemeinsam zogen sie vor knapp zehn Jahren in die Schweiz, um sich dort zu verwirklichen. Trotz anfänglicher Verständigungsprobleme, nennen sie das Alpenland heute eindeutig ihr Zuhause.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Catrin Heyne (@catrinheyne) am Apr 21, 2020 um 9:01 PDT

Erfolgreich in der Schweiz

Die Sächsin startete als einfache Verkäuferin an der Supermarktkasse. Heute ist sie Geschäftsführerin einer Solariumkette mit elf Filialen. Sie und ihr Mann leben inzwischen auf großem Fuß. Sie bewohnen ein dreistöckiges Haus mit 170 Quadratmeter Wohnfläche inklusive Pool und Fitnessraum.

Einen Traum will sich die sympathische Self-Made-Unternehmerin aber noch erfüllen. Sie will sich einen Lamborghini Huracan Performante erarbeiten. Der Sportwagen ist mit einem Preis von circa 260 000 Euro allerdings alles andere als ein Schnäppchen.

Traum vom Promi-Leben

Noch wichtiger ist Catrin Heyne aber ihr Lebensziel, berühmt zu werden. Sie träumt davon, gesehen, gekannt und bewundert zu werden. Die Wahlschweizerin will sich deswegen selber zur Marke machen. Immer wieder betonte sie in „Goodbye Deutschland“, dass die Menschen ihren Namen kennen sollen.

Auf Instagram klappt das schon ganz gut. Stolze 35 000 Menschen folgen bereits ihrem Account. Doch das reicht der Perfektionistin noch lange nicht. „Mein Traum ist auf jeden Fall eine eigene Doku-Soap, da hätte ich mega Bock drauf. Einmal auf dem Roten Teppich laufen. Vielleicht auch zwei- oder dreimal auf dem Roten Teppich laufen“, erzählt die Kim Kardashian der Schweiz selbstbewusst weiter.

Galerie

Catrin könnte die sächsische Katzenberger werden!

Und ganz ehrlich: Die Chancen stehen gar nicht so schlecht für Catrin. Die nur  hat nämlich durchaus das Zeug, die sächsische Variante von Daniela Katzenberger zu werden. Auf den ersten Blick ist auch sie Tussi bis aufs Blut, bei genauerem Hinsehen aber entpuppt sich Catrin als herzensguter und absolut bodenständiger Mensch ohne Allüren und fernab jeglicher Arroganz. Dazu kommen noch weitere sichtbare Parallelen: lange blonde Extensions, ein ausgeprägter Dialekt und gemachte Brüste.

Und natürlich die Lust darauf, berühmt zu sein. Warum sie ein Star werden will? „Ich habe einfach Bock drauf. Weißt du, früher habe ich solche Sendungen geschaut und habe mir gedacht: ‚Wäre das jetzt geil, wenn ich da jetzt säße.’“

Drittkarriere als Designerin

Während genau dieses Rezept bei der Katze funktioniert hat, lässt das Promi-Leben für Catrin jedoch noch auf sich warten. Aber die Sächsin denkt ganz und gar nicht daran aufzugeben. Sie macht weiter, bis sie ihr Ziel erreicht hat.

Und weil der Erfolg nicht einfach nur Glück ist, baut sich der Promi in spe gerade ein weiteres professionelles Standbein auf. Zusammen mit ihrem Mann Marco hat sie die Modemarke „CA.MA“ gegründet. Die Streetwear-Brand verkauft Jacken und T-Shirts mit (selbstverständlich) ihrem Aufdruck.

Man muss es ihr lassen, Catrin Heyne lässt nichts unversucht, damit die Welt ihr Gesicht kennt. Wir bleiben dran!