Freitag, 31. Januar 2020 16:50 Uhr

„Höhle der Löwen“: Das hält Ralf Dümmel von seinen Kollegen

Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Bei „Die Höhle der Löwen“ streiten sich jede Woche Investoren um gute Produkte. Doch wie sieht es eigentlich hinter den Kulissen aus? Jetzt plaudert der Unternehmer und „Oberlöwe“ Ralf Dümmel aus dem Nähkästchen.

Von seinen „Löwen-Kollegen“ zeigt sich Dümmel jedenfalls begeistert: „Ich komme wirklich mit allen gut klar. Auch wenn es mal Rambazamba gibt.“, verriet er im Podcast „Quatschen mit Sauce“ des Magazins „Essen und Trinken“.

"Höhle der Löwen": Das hält Ralf Dümmel von seinen Kollegen

V.h.l.: Carsten Maschmeyer, Nils Glagau, Frank Thelen; V.v.l.: Dr. Georg Kofler, Judith Williams, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel. Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Besonders überrascht habe ihn Carsten Maschmeyer. Vor der Sendung dachte Dümmel nämlich, dass „der Typ nie im Leben lustig sein kann. Der hat bestimmt Null Prozent Humor.“ Heute wisse er, dass alle Carsten Maschmeyer als den lustigsten Löwen bezeichnen würden. „Der macht am meisten Blödsinn am Set, das traut man ihm nicht zu. Der belebt den Laden.“ Über Judith Williams sagte er: „Wir arbeiten ja alle schon viel, aber Judith ist – darf ich das so sagen – ein Workaholic. Wenn Du siehst wie oft die im Fernsehen ist… Wir kommen super miteinander klar.“

Mit Neuzugang Nils Glagau habe er sich schon gestritten, „aber ich bin nicht nachtragend.“ Den vorgegebenen Satz über Georg Kofler vollendete Dümmel: Also der Georg Kofler, der kann schon ein ganz schön… „konfuser Typ sein. Das bewundere ich immer. Im Reden überlegt er sein Angebot. Das beeindruckt mich immer. Der schreibt nie etwas mit.“

"Höhle der Löwen": Das hält Ralf Dümmel von seinen Kollegen

Foto: Thomas Neckermann

Im Fernsehen sieht man dicker aus

Übrigens schaut sich der warmherzige Unternehmer und Chef der Handelsgesellschaft DS Produkte die Sendung vorher nie an: „Ich sitze wirklich dienstags Abends vorm Fernseher und sehe mir das an, was vor sechs Monaten gedreht wurde. Ich ärgere mich fast ein bisschen, wenn ich mich da sehe wie ich fast Fingernägel kaue“, weil er so emotional sei und auch nicht gut verlieren könne. „Ich glaube, dass es einfach echt ist. Ich wollte nie ins Fernsehen und als man mich gefragt hat, wollte man mit mir ein Coaching machen. Coaching? Wenn ich beim Tatort mitspielen soll, müsste ich zur Schauspielschule, aber ich hab ja das Riesenglück – die wollen ja Ralf Dümmel haben.“

Übrigens: Der Unternehmer aus Bad Segeberg Nahe Hamburg ist derzeit auf Diät. „Früher brauchte ich 1,6 Sekunden vom Stuhl zu den Teams nach vorne, jetzt 3,3 Sekunden.“ Dabei motiviere ihn sehr, sich dienstags im TV zu sehen. „Im Fernsehen sieht man 5 Kilo schwerer aus.“ Deshalb habe er mit dem Intervallfasten begonnen und isst meist erst gegen 15 Uhr die erste Mahlzeit. Außerdem lebe er schon seit Jahren ohne Alkohol und ohne Kaffee.

Bereits am 10. März startet die 7. Staffel von „Die Höhle der Löwen“

Das könnte Euch auch interessieren