12.11.2020 13:31 Uhr

Horst Lichter trödelt sich vor die Nationalmannschaft

Die Begeisterung für Live-Übertragungen von Spielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft flaut ab: Gerade mal gut 5,4 Millionen sehen das 1:0 gegen Tschechien. Ein alter TV-Bekannter lockt mehr Publikum vor die Bildschirme.

Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Die ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“ hat am Mittwochabend mehr Menschen vor die Fernsehgeräte gelockt als die deutsche Fußball-Nationalmannschaft.

5,45 Millionen (16,9 Prozent) wollten ab 20.15 Uhr Horst Lichters Antiquitätenkabinett sehen. Beim Länderspiel gegen Tschechien, das 1:0 für Deutschland endete, schalteten ab 20.45 Uhr 5,42 Millionen Zuschauer (18,2 Prozent) bei RTL ein.

Das Erste hatte das Drama „Ein Schritt zu viel“ im Programm – 3,82 Millionen (11,9 Prozent) wollten das sehen. Mit dem Agentenfilm „James Bond 007: Sag niemals nie“ auf Vox verbrachten 1,97 Millionen (6,7 Prozent) den Abend. Bei Sat.1 erzielte „Hochzeit auf den ersten Blick“ 1,79 Millionen (6,2 Prozent) Zuschauer. Die ZDFneo-Krimireihe „Wilsberg“ schauten 1,42 Millionen (4,4 Prozent).

So lief es bei den Privaten

Die ProSieben-Arztserie „Grey’s Anatomy“ kam auf 1,49 Millionen (4,6 Prozent). Den Thriller „Doppelmord“ auf Kabel eins guckten 1,13 Millionen (3,7 Prozent). Die RTLzwei Dokusoap „Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie!“ sahen 930.000 Menschen (2,9 Prozent).

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten