Top News
Donnerstag, 18. Juli 2019 18:38 Uhr

Jochen Schweizer: Seine „Traumjob“-Show wird zum Quoten-Albtraum

Foto: ProSieben

Es war zu erwarten: Jochen Schweizers Castingshow „Der Traumjob“ ist kein Quotenhit. Jetzt will ProSieben die Bewerber-Doku-Soap schneller zu Ende bringen als geplant.

Jochen Schweizer: Seine "Traumjob"-Show wird zum Quoten-Albtraum

Foto: ProSieben

Nachdem zum Auftakt der Sendereihe, in der der einstige ‚Höhle der Löwen‘-Investor Jochen Schweizer einen Geschäftsführer suchte, nicht mal eine Million dabei sein wollten, sackte die Show in dieser Woche auf 660.000 Zuschauer ab – und das zur besten Sendezeit.

Schon 2018 wurde Carsten Maschmeyers Show „Start Up!“ beim Schwestersender SAT.1 vorzeitig aus dem Programm geworfen. Ganz offensichtlich haben die Leute keine Lust wochenlang zuzusehen, wie sich Kandidaten für einen stinknormalen Job bewerben. Und das mit Spielchen und Aktionen, die weit entfernt sind von der Realität. Da helfen offenbar auch keine Ausflüge an exotische Schauplätze, so abenteuerlich sie auch sein mögen. Alles schon mal woanders gesehen. Zum Beispiel bei Joko und Klaas‘ „Duell um die Welt“.

Für den erfolgsverwöhnten Jochen Schweizer, von 2014 bis 2016 unangefochtener Liebling in ‚Die Höhle der Löwen‚ beim Konkurrenzsender VOX, sicherlich ein Rückschlag.

Jochen Schweizers "Traumjob"-Show wird zum Quoten-Albtraum

Foto: ProSieben

Neue Ideen in Sicht

„Unser Programm ‚Der Traumjob‘ hat leider nicht das ganz große Publikum gefunden – und trotzdem allein mit der zweiten Folge 400.000 junge Fans angesprochen“, so Senderchef Daniel Rosemann in einer Erklärung vom Donnerstagnachmittag. „Für diese Zuschauer zeigen wir das Programm an den nächsten beiden Dienstagen in Doppelfolgen.“

Jochen Schweizer postete auf Twitter selbst ein Statement, in dem es u.a. heißt: „Das Programm hat zwar viele junge Zuschauer begeistert, aber liegt in der älteren Zielgruppe leider unter den Erwartungen des Senders (…) Ich bin sicher, dass ProSieben und ich weiter zusammenarbeiten werden. Dazu setzen wir uns bald zusammen.“

ProSieben strahlt an den kommenden beiden Dienstagen, 23. Juli und 30. Juli deshalb gleich zwei Folgen hintereinander aus.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren