07.07.2020 12:46 Uhr

Jörn Schlönvoigt: So wird bei „GZSZ“ während Corona gedreht

Jörn Schlönvoigt ist zurück am Set. Zuletzt mussten die Dreharbeiten für Deutschlands beliebteste Daily-Soap "GZSZ" aufgrund von Corona für einige Wochen pausieren. Doch mittlerweile werden in Babelsberg bei Berlin wieder fleißig neue Folgen produziert. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen natürlich.

imago images / Horst Galuschka

Der Schauspieler, der in der Serie seit rund 16 Jahren als „Philip Höfer“ vor der Kamera steht, hat jetzt erklärt, worauf er und seine Kollegen am Set achten müssen.

Quelle: instagram.com

So läuft das mit den Komparsen

„Wir müssen die Mindestabstände einhalten und morgens wird Fieber gemessen. Dann waschen wir uns natürlich gründlich die Hände“, so der 33-Jährige gegenüber RTL-Radio.

„Das Team im Studio haben wir natürlich auch reduziert…Zeitweise haben wir komplett auf Komparsen verzichtet. Stattdessen haben das einfach Leute aus dem Team gemacht. Dann hieß es zum Beispiel zum Regieassistenten, dass er mal durch das Bild laufen soll. Wir sind eben eine echt große Familie und für sowas ist sich da niemand zu schade“, so Jörn Schlönvoigt.

Tests sind im Gespräch

„Aber es war auch wichtig nicht nur auf die Mitarbeiter, sondern auch auf die Serie aufzupassen.“ Sollte sich das Produktions-Team nicht an die Vorschriften halten, müssten die Dreharbeiten natürlich erneut pausieren.

„Getestet wurden wir aber noch nicht, wie es zum Beispiel beim Fußball der Fall ist. Aber derzeit sind Tests im Gespräch. Es wäre aber auch ein großer Aufwand“, gab der Darsteller zu bedenken.

Galerie

Corona wird keine Rolle spielen

„Es wird auch keine Kuss-Szenen gegen. Das ganze Intime fällt weg. Aber emotionale Szenen wird es dennoch geben“, versprach der Frauenschwarm.

In der Serie wird Corona aber nicht zum Thema werden: „Das Virus ist immer präsent. Die Leute sollen gute und schlechte Zeiten fernab von Corona erleben.“

Das könnte Euch auch interessieren