06.08.2020 16:44 Uhr

Johannes Haller ätzt weiter gegen Willi Herren: „Das war kein Friedensangebot!“

Es war die wohl größte Überraschung der mittlerweile dritten Folge von "Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand" auf RTLZWEI. Die beiden Erzfeinde Johannes Haller und Willi Herren trafen unter der Sonne Thailands aufeinander.

Fotos: RTL2

Zwar gingen sich die beiden TV-Alphatierchen so weit es eben geht aus dem Weg, doch es herrschte dicke Luft und allen Kandidaten war von Sekunde eins klar: Wenn einer was falsches sagt, dann eskaliert die Situation. Eiszeit zwischen Willi Herren und Johannes Haller?

„Dieser Mensch ist ein rotes Tuch“

Eigentlich beschreibt sich Willi Herren im Kurzportrait als umgänglich, doch mit einem kann er so gar nicht: „Ich komme eigentlich mit jedem Menschen klar, aber auf wen ich auf gar keinen Fall treffen möchte, das ist Johannes Haller“.

Tja, das wusste wohl auch RTLZWEI und dachte sich scheinbar, dass die beiden doch tolles Krawall-Potenzial abgeben würden. „Dieser Mensch ist für mich ein rotes Tuch“, so Herren weiter. Doch was ist eigentlich passiert? Warum hassen sich die beiden Kontrahenten so sehr?

„Der hat uns so enttäuscht und mich so gedemütigt“

Warum scheint die Situation so festgefahren? „Der hat das alles so vergeigt, der hat uns so enttäuscht und mich so gedemütigt“, lautet zumindest die Kurzfassung von Willi. Die Anspannung steht jedenfalls beiden ins Gesicht geschrieben, als sie das erste Mal wieder aufeinander treffen.

Und auch während der dritten Folge klagten die Streithähne vor den anderen Teilnehmern über ihre schrecklichen Erfahrungen mit dem jeweils anderen. Alleine schon deshalb war es für die meisten Zuschauer eine große Überraschung, dass Neuankömmling Herren schlussendlich nicht seine Nominationsstimme nutzte, um Johannes aus der Show zu kicken.

„Ich wusste, dass Willi Herren mich nicht nominieren wird“

Dieser hörte auf den Rat von Neuankömmling Dijana, die mit ihm am Anfang der Folge „angespült“ wurde und verschonte Johannes. Dieser war davon aber wenig beeindruckt, wie er im Gespräch mit Klatsch-tratsch.de erklärt: „Ich wusste, dass Willi mich nicht nominieren wird. Meiner Meinung nach wollte er die Zuschauer mit etwas Unerwartetem überraschen und Größe zeigen, indem er mich nicht nominiert.

Die Überraschung ist zwar gelungen, dennoch sieht Haller keine große Geste darin, sondern nur knallhartes Kalkül. „Das war ein cleverer Schachzug von ihm. Er wusste, dass ich bei den anderen Mitstreitern beliebt bin. Wenn er mich also nominiert hätte, wäre er womöglich rausgeflogen.“

Johannes Haller ätzt weiter gegen Willi Herren: "Das war kein Friedensangebot!"

RTL2

Galerie

„Das war kein Friedensangebot!“

Die Tatsache, dass Willi ihn nicht nominiert hat, sieht Johannes keineswegs als Friedensangebot: „Das war kein Friedensangebot sondern reine Berechnung!“

Es bleibt also spannend wie die beiden TV-Sternchen in den restlichen Folgen des Trash-Formats klarkommen werden. Feststeht aber schon jetzt, dass beide gewinnen wollen und sich ganz bestimmt nichts schenken werden.

Kampf der Realitystars“, immer mittwochs um 20:15 Uhr bei RTLZWEI. Die Folgen sind anschließend auf TVNOW verfügbar.

Das könnte Euch auch interessieren