03.12.2020 08:11 Uhr

Julia Brendler: Vielbeschäftigt trotz Corona-Krise

Corona hat die Drehpläne auch von Julia Brendler durcheinandergewirbelt. Aber über mangelnde Arbeit kann die Schauspielerin nicht klagen.

Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Schauspielerin Julia Brendler hat trotz Corona-Krise in diesem Jahr sehr viel gedreht. Sie stand für vier TV-Filme hintereinander vor der Kamera.

Die Romanze „Emmas Geheimnis“ aus der Katie-Fforde-Reihe läuft an diesem Sonntag (6. Dezember) um 20.15 Uhr im ZDF. Auch für drei Fälle aus der Sylt-Krimi-Reihe „Nord Nord Mord“ im Zweiten war die 45-Jährige dieses Jahr im Einsatz. Alle vier Produktionen wurden in Schleswig-Holstein aufgenommen, der Katie-Fforde-Film war eigentlich vor US-Kulisse geplant gewesen.

Brendler schätzt den hohen Norden: „Ich bin immer froh aus der Stadt rauszukommen und in der Pampa zu drehen“, sagte die Berlinerin anlässlich „Emmas Geheimnis“ dem ZDF. „Und ich liebe das Meer. Alle Zeit, die ich dort verbringen kann, ist ein Geschenk für mich. Deshalb hatte ich persönlich auch überhaupt kein Problem damit, hier zu drehen, anstatt wie ursprünglich in Amerika. Ganz im Gegenteil. Wir waren ohnehin sehr glücklich darüber, überhaupt drehen zu können, nachdem Monate lang alles stillstand.“ Beliebte Abwechslung im Lockdown: Gassigehen mit Hund Istak (11), einst Streuner in Moskau.

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten