Samstag, 10. August 2019 08:23 Uhr

Kida Ramadan: Tatort-Kommissar – warum nicht?

Kida Ramadan (l) und Axel Milberg bei Dreharbeiten zum neuen NDR-"Tatort: Borowski und der Fluch der weißen Möwe". Foto: Frank Molter

Kida Ramadan ist beim neuen „Tatort“ mit von der Partie – allerdings nicht als Ermittler. Das kann aber ja noch werden.

Kida Ramadan: Tatort-Kommissar - warum nicht?

Kida Ramadan (l) und Axel Milberg bei Dreharbeiten zum neuen NDR-„Tatort: Borowski und der Fluch der weißen Möwe“. Foto: Frank Molter

Schauspieler Kida Khodr Ramadan (42, „4 Blocks“) kann sich eine Rolle als Kommissar im „Tatort“ vorstellen: „Es muss das Bundesland stimmen, und dann würde ich gerne auch wissen, wer der andere Kommissar wäre“, sagte Ramadan der Deutschen Presse-Agentur. Es sei als Schauspieler immer schön, bei einer „Tatort“-Folge mitzumachen, weil das eine Tradition im deutschen Film- und Fernsehbereich sei. In den vergangenen Wochen stand Ramadan gemeinsam mit Axel Milberg für eine neue Kieler „Tatort“-Folge vor der Kamera.

Regiedebüt in der ARD

Für die ARD will Ramadan ab Ende August mit dem Fernsehfilm „In Berlin wächst kein Orangenbaum“ sein Regiedebüt geben. „Ich will doppelgleisig fahren“, sagte Ramadan. Er bleibe aber Schauspieler. „Ich werde auf jeden Fall weniger machen als vorher und mich komplett konzentrieren auf zwei, drei Filme im Jahr.“ An der Regiearbeit reize ihn vor allem eines: „Dass ich ein Ufo landen lassen kann mitten in Neukölln.“ (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren