17.08.2020 18:12 Uhr

Klasse! Abiturient Fiete Korn nimmt Angebot von Jan Böhmermann an!

Jan Böhmermann hat einen "Gutschein für Herrn Fiete Korn" ausgestellt. Den will der Abiturient unbedingt einlösen.

Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

Erst eine kritische Rede beim Abiball, dann eine Anzeige vom Direktor und nun ein Praktikum bei Star-Satiriker? Der 18 Jahre alte ehemalige Abiturient aus Prerow, Fiete Korn, hat positiv auf ein Praktikumsangebot von Jan Böhmermann reagiert. „Ich werde das Angebot auf jeden Fall annehmen“, sagte Korn am Montag der Deutschen Presse-Agentur. In Kürze werde er mit der Redaktion für weitere Vereinbarungen in Kontakt treten.

Fiete Korns kritische Rede

Böhmermann hatte Korn per Twitter das Angebot für ein ausgedehntes Redaktionspraktikum unterbreitet, nachdem dieser in einer kritischen Rede auf dem Abiball der Schule in Prerow (Halbinsel Fischland-Darß-Zingst) von seinem Direktor wegen übler Nachrede angezeigt worden war. In seiner teils ironischen Ansprache hatte Korn die Art und Weise kritisiert, wie die Schulleitung mit den Schülern umgehe. So sollen Schüler unter anderem motiviert worden sein, ihre Mitschüler zu überwachen („Ich danke Ihnen für das Überwachen von Schülern durch andere Schüler.“)

Späterer Berufswunsch noch unklar

Ob sich das Praktikum auf seine spätere Berufswahl auswirken werde, konnte Korn allerdings noch nicht sagen. Ursprünglich habe er geplant, eine Ausbildung zum Tischler oder Kfz-Mechatroniker zu machen und danach zu studieren. Der junge Mann fügte hinzu: „Jetzt geht mein Interesse natürlich erstmal in Richtung Böhmermann und Medien.“

Galerie

Direktor muss gehen

Unterdessen muss der 69-jährige Direktor der Schule seinen Hut nehmen. Rüdiger Lorch (50), Geschäftsführer des Schulträgers Semper Bildungsakademie GmbH Dresden, erklärte gegenüber der „Bild“-Zeitung: „Sein Alter ist ausschlaggebend für seine Ablösung. Ich habe großen Respekt vor Herrn Schaarschmidt. Er hat viele Jahre eine sehr gute Arbeit geleistet, seit der Wende tausende Schüler erfolgreich zum Abitur geführt“.

Im September oder Oktober wolle man einen „neuen, jungen und stabilen Nachfolger“ präsentieren.

© dpa-infocom, dpa:200817-99-198106/3, KT

Das könnte Euch auch interessieren