Mittwoch, 19. Februar 2020 16:31 Uhr

Menowin: Emotionales Aufeinandertreffen mit zerstrittenem Mehrzad

Menowin Fröhlich (l.) und Mehrzad Marashi (r.) Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Am Dienstagabend nach der neuen DSDS-Folge zeigte RTL „Deutschland sucht den Superstar – Das große Wiedersehen“. Die beliebtesten Kandidaten der letzten 17 Jahre treffen noch einmal aufeinander. Sie schwelgen in Erinnerungen, sprechen über ihre heutigen Jobs und wie DSDS ihr Leben verändert hat.

Menowin: Emotionales Aufeinandetreffen mit zerstrittenem Mehrzad

Menowin Fröhlich (l.) und Mehrzad Marashi (r.) Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Mit dabei u.a.: Juliette Schoppmann, Menowin Fröhlich, Mehrzad Marashi, Daniele Negroni, Lisa Bund, Mike Leon Grosch, Linda Teodosiu, Benny Kieckhäben, Gracia Baur, Vanessa Neigert, Joey Heindle.

Für Menowin Fröhlich und Merhrzad Marashi war es das Aufeinandertreffen nach zehn Jahren und vor allem das erste Treffen nach einem großen Streit. Aus den einstigen guten Freunden war nach dem Finale, welches Mehrzad für sich entscheiden konnte, zerstrittene Konkurrenten.

Menowin: Emotionales Aufeinandetreffen mit zerstrittenem Mehrzad

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Was war passiert?

2010 standen Menowin und Mehrzad gemeinsam im Finale. Letzterer war Menowin stets unterlegen, es kam heraus, dass der 32-jährige bei den meisten Live-Shows die Nase vorne hatte – nur eben nicht im Finale. Das hat Fröhlich nie verkraftet, weswegen die einstigen Freunde sich zerstritten.

Nach zehn Jahren ist nun längst Gras über die Sache gewachsen – erfolgreich mit der Musik ist keiner der beiden mehr. „Es war schon rührend. Es war auch emotional. Und ich glaube, wir sind beide auch an dem Punkt angekommen, wo wir reif genug sind, zu sagen, dass wir beide auch Fehler gemacht haben“, so Marashi in der Sendung.

„Egal, was damals passiert ist. Ich glaube, alles musste so kommen. (…) Und heute sind wir erwachsene Menschen und stehen hier und können uns in die Augen gucken und können sagen: Ey, das war vor zehn Jahren. Das war geil“, erklärte Fröhlich.

Glücklich fielen sich die beiden in die Arme und präsentierten eine Coverversion von „Sweat (alalalalong)“, welches sie damals bereits im Auslands-Recall und in einer Live-Show gemeinsam performt hatten.

Das könnte Euch auch interessieren