Dienstag, 25. Februar 2020 11:22 Uhr

Michael Wendler musste Laura in erster „Let’s Dance“-Show trösten

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Michael Wendler musste Laura in der ersten ‚Let’s Dance’-Show trösten. Der 47-Jährige war 2016 selbst in der Show und tanzte sich dort mit Profitänzerin Isabel Edvardsson bis in die sechste Sendung.

Bekanntlich saß er im Publikum und feuert eseine Liebste an, während sie selbst über das Paket fegt. Obwohl sie sich so sehr auf die Teilnahme gefreut hatte, flossen bei ihr vor der Verkündung der Tanzpartner-Vergabe einige Tränen.

Michael Wendler musste Laura in erster "Let's Dance"-Show trösten

Laura Müller (r.), Tijan Njie (M.) und Lili Paul-Roncalli (l.) Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Aufregung vor der Show

Am Freitag (21. Februar) war Laura Müller zum ersten Mal in der beliebten Tanz-Show auf RTL zu sehen. In der ersten Show wurden den prominenten Teilnehmern unter anderem auch ihre Tanzpartner zugeteilt. Dies sorgte bei allein für große Aufregung. Allerdings war wohl besonders die 19-Jährige deshalb sehr gestresst.

Gegenüber ‚Bunte.de‘ erklärte Michael jetzt, warum sie die Tränen nicht zurückhalten konnte: Sie habe sich davor gefürchtet, „jemanden zu bekommen, den sie nicht mag.“ Zusammen mit der Aufregung vor der Show habe seine Freundin deshalb nicht anders gekonnt. Ihr Freund hatte jedoch vollstes Verständnis für sie.

„Wie willst du dann diesen Wettbewerb hier bestehen? Wenn du weißt, du musst vier, fünf Tage pro Woche mit diesem Menschen zusammenarbeiten, stundenlang, sechs bis acht Stunden Training? Das ist schlimm“, erklärte er. Im Nachhinein war ihre Sorge jedoch völlig umsonst, da sie ihren Favoriten, den Profitänzer Christian Polanc zugeteilt bekam.

Dass Laura und der 41-Jährige ein Team für die Show bilden, erleichtert auch Michael: „Sonst hätte ich heute Abend noch ziemlich viel Seelen-Massage durchführen müssen“. Ob die Freundin des Wendlers es letzten Endes sogar weiter als er schaffen könnte, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Das könnte Euch auch interessieren