17.08.2020 12:30 Uhr

Netflix plant zweite Staffel von „Tiger King“

Netflix plant angeblich eine zweite Staffel der weltweit erfolgreichen Doku "Tiger King". Tierschützerin Carole Baskin stellt allerdings eine kostspielige Bedingung für ihre erneute Teilnahme.

Netflix

64 Millionen Haushalte sahen die Netflix-Doku „Tiger King“ (deutscher Titel: „Großkatzen und ihre Raubtiere“) und den Kampf der Tierschützerin Carole Baskin (59) um die Rechte der Wildkatzen. Der Streamingdienst ist angeblich sehr an einer Fortsetzung interessiert und soll sich dafür bereits die Rechte gesichert haben. Carole Baskin hat nun den Preis für ihre erneute Teilnahme genannt: Sie will umgerechnet 1,1 Millionen Euro, berichtet die britische „Sun“.

Die im März 2020 erstmalig ausgestrahlte achtteilige Dokumentation handelt von dem selbsternannten „Tiger King“ Joseph Allen Maldonado-Passage, kurz Joe Exotic (57), der in den USA einen Privatzoo mit Großkatzen betrieb, und seiner Fehde mit der unnachgiebigen Tier-Aktivistin Carole Baskin.

Am Ende der ersten Staffel obsiegte Baskin: Joe Exotic wurde wegen versuchten Mordes an seiner Rivalin zu 22 Jahren Haft verurteilt, die er inzwischen in einem Gefängnis in Texas absitzt. Baskin bekam per Gerichtsbeschluss das Tiergehege ihres Erzfeindes überschrieben.

Joe Exotic will seine Unschuld beweisen

Auch die geplante Fortsetzung soll es wieder in sich haben: Der 57-jährige Joe hat bereits seine Teilnahme zugesagt und will seine Unschuld beweisen. Auch sein Ehemann Dillon Passage und Geschäftsmann Jeff Lowe, der 2016 vorübergehend Joes Zoo übernahm, sollen mit von der Partie sein.

Baskin soll dagegen noch mit der Zusage zögern, da sie mit ihrer Teilnahme ihr Privatleben offenlegt und dafür von Netflix einen angemessenen Ausgleich fordert. Die Gage will Baskin in das von ihr gegründete Tiger-Reservoir „Big Cat Rescue“ in Florida investieren und den Tieren zugutekommen lassen.

(ves/spot)

Das könnte Euch auch interessieren