04.09.2020 19:49 Uhr

Neue Show: So funktioniert „Lego Masters“

Heute Abend startet die neue Spielshow "Lego Masters" mit Daniel Hartwich als Moderator. Aber wie funktioniert die neue Sendung eigentlich?

Foto: TVNOW / Frank Hempel

Über 2 Millionen Steine, nervenaufreibende Challenges und hochmotivierte Bautalente: Das ist „Lego Masters“ 2020! In immer anspruchsvoller werdenden Wettkämpfen treten sechs Zweierteams gegeneinander an und erschaffen spektakuläre Kreationen aus den bunten Steinen.

So funktioniert die Show

Daniel Hartwich präsentiert ab dem 4. September freitags um 20.15 Uhr vier Folgen, in denen die Kandidaten beweisen müssen, dass sie das Zeug haben, im großen Finale zu siegen und sich mit dem Titel „Lego Masters“ zu schmücken.

Um ihre außergewöhnlichen Ideen zu realisieren, stehen den Teams mehr als zwei Millionen Steine zur Verfügung. Doch herausfordernde Aufgabenstellungen und enormer Zeitdruck bringen die Talente ordentlich ins Schwitzen. Wer behält auch unter Extrembedingungen die Nerven? Wer wächst sogar über sich hinaus?

Neue Show: So funktioniert "Lego Masters"

Foto: TVNOW / Frank Hempel

Wer kann den Brickmaster überzeugen

Nur, wer besonders viel Kreativität und technisches Know-How unter Beweis stellen kann, wird Brickmaster René Hoffmeister überzeugen. Der Kenner ist Deutschlands einziger offiziell zertifizierter LEGO Experte und entscheidet in jeder Folge, wer die Show verlassen muss und welche Teams eine Runde weiterkommen.

Nur diejenigen, die unter der harten Konkurrenz hervorstechen, dürfen auf den Titel „LEGO Masters“, eine Trophäe und 25.000 Euro Preisgeld hoffen.

Galerie

Das sagt Daniel Hartwich

Daniel Hartwich präsentiert „Lego Masters“ und erklärt, was das Besondere an der neuen Show ist und was den Reiz ausmacht, daran teilzunehmen:

„Das Spannendste an Lego ist natürlich Lego selbst, weil die Allermeisten Verbindung dazu haben, weil sie als Kind schon damit gespielt haben. So geht es mir natürlich auch. Wobei ich sagen muss, dass das was ich mir damals zusammengefrickelt habe, nichts mit dem zu tun hat, was hier stattfindet.“

Neue Show: So funktioniert "Lego Masters"

Foto: TVNOW / Frank Hempel

Die Kandidaten müssen spontan sein

Als größte Herausforderung sieht er die Spontanität:  „Das Schwierige ist, sich aus dem Nichts etwas auszudenken, was zu einem bestimmten Thema, also unseren Challenges passt. Das hat nichts damit zu tun, ein bestimmtes Bau-Set zu bekommen und nach Anleitung alles zusammenzusetzen. Sie müssen ihre Werke vollkommen frei entwerfen und sie mit dem, was da ist – bei uns ja ’nur‘ etwa zwei Millionen Teile – umsetzen. Das soll natürlich möglichst spektakulär und eindrucksvoll sein. Und dafür ist eine ganze Palette an Fähigkeiten nötig, um wirklich richtig gut zu sein. Kreativität und Vorstellungsvermögen, aber natürlich auch die handwerkliche Fähigkeit, das dann umzusetzen.“

„Lego Masters“ ab dem 4. September freitags um 20.15 Uhr in vier Folgen auf RTL.

Das könnte Euch auch interessieren