Oliver und Amira Pocher kassieren heftige Kritik für „Pocher vs. Influencer“

Oliver und Amira Pocher kassieren heftige Kritik für „Pocher vs. Influencer“
Oliver und Amira Pocher kassieren heftige Kritik für „Pocher vs. Influencer“

Foto: TVNOW / Frank W. Hempel

08.04.2021 17:41 Uhr

Am Mittwochabend lief die Sendung „Pocher vs. Influencer“ in der Namensgeber Oliver Pocher gemeinsam mit seiner Frau Amira Pocher gegen gleich fünf Influencer antrat. Die beiden konnten die Sendung für sich gewinnen.

Trotzdem hagelte es ganz viel Kritik für die Sendung, für die beiden Hauptprotagonisten und auch für Moderatorin Laura Wontorra. Scheint so, als habe man sich mit dem Format keinen Gefallen getan.

Seit einem Jahr Bildschirmkontrolle

Begonnen hat alles vor rund einem Jahr. So lang macht Oliver Pocher auf Instagram schon seine sogenannte „Bildschirmkontrolle“ und lässt sich dort regelmäßig über allerhand Influencer und Blogger aus. Fast jeder hat schon sein Fett weg bekommen.

Viele feiern den Comedian für seine offenen und ehrlichen Worte, viele unterstellen ihm aber auch massives Mobbing. Denn bei so manch einer Influencerin flossen deswegen schon dicke Krokodilstränen.

Oliver und Amira Pocher kassieren heftige Kritik für „Pocher vs. Influencer“

Foto: TVNOW / Frank W. Hempel

Pocher gewann haushoch!

Nun kam es am Mittwochabend bei „Pocher vs. Influencer“ zum großen Showdown. Oliver Pocher trat gemeinsam mit seiner Frau gegen fünf, mehr oder weniger bekannte, Influencer an.

Mit dabei waren die Social-Media-Stars Twenty4tim (20), Kristina Levina (23), Younes Zarou (23), Payton Ramolla (21) und Sam Dylan (30). Das Ende vom Lied: Amira Pocher und Oliver gewannen 6:2 gegen die chancenlosen Influencer.

Oliver und Amira Pocher kassieren heftige Kritik für „Pocher vs. Influencer“

Foto: TVNOW / Frank W. Hempel

„Warum bietet man denen eine Bühne?“

Zwar haben die beiden das Spiel, aber mit Sicherheit keine neuen Fans dazu gewonnen! Denn die Sendung kam bei vielen gar nicht gut an. Viele bemängelten, dass RTL den beiden „Mobbern“ eine Plattform geboten habe. So schrieb einer z.B. auf Instagram: „Ich dachte RTL wollte ein neues Image?“

Und ein anderer stimmt dem zu: „Warum bietet man diesen Menschen immer wieder eine Bühne? Das hat mit Komik nichts mehr zu tun das bösartig. Lernt man sowas in deiner Sekte?“

Oliver und Amira Pocher kassieren heftige Kritik für „Pocher vs. Influencer“

Foto: TVNOW / Frank W. Hempel

Kritik für das Format und die Moderatorin

Aber auch das Format allgemein, die Auswahl der Influencer und Moderatorin Laura Wontorra kassierten heftige Kritik: „Das Problem an dieser Sendung ist, dass die Influencer die man da eigentlich sehen wollen würde alle kneifen und nur die dabei sind, die sowieso ganz cool auf die BSKen reagiert haben. Somit leider total langweilig und mit der Moderatorin hat man sich auch kein Gefallen getan! Schade drum“, kommentiert einer.

Vor allem Wontorra kam gar nicht gut beim Publikum an: „Finde nur ich die Moderatorin schrecklich und übertrieben zickig?“, fragt ein Zuschauer und weitere Stimmen lauten: „Leider war dieses Konzept nicht nach meinem Geschmack. Die Moderatorin war fehlbesetzt, die Spiele größtenteils schlecht gewählt und die Influencer hat man kaum wahrgenommen.“

Oliver und Amira Pocher kassieren heftige Kritik für „Pocher vs. Influencer“

Foto: TVNOW / Frank W. Hempel

Quoten

Auch wenn das Feedback der Zuschauer eher mau ausfiel, waren die Quoten der Sendung ganz ordentlich. 1,63 Millionen Zuschauer entschieden sich um 20:15 Uhr für „Pocher vs. Influencer“ wie die Seite dwdl.de berichtete.

Hingegen reichte es beim Gesamtpublikum nur für magere 5,6 Prozent Marktanteil, waren bei den 14- bis 49-Jährigen immerhin 890.000 Zuschauer dabei, die für 11,1 Prozent sorgten.

(TT)