18.09.2020 22:35 Uhr

Paris Hilton gesteht Jahre später: Alles erstunken und erlogen

Man kennt Paris Hilton seit über 15 Jahren als angesagtes It-Girl. Wie sie nun zugab, verstellte sie sich immer für die Kameras. Jetzt zeigt sie, wer sie wirklich ist und wie ihre Stimme in Echt klingt!

imago images / ZUMA Press

Vor 17 Jahren wurde Paris Hilton (39) schlagartig zum Superstar, als 2003 die Reality-Serie „The Simple Life“ startete.

Für die Show reisten die zwei verwöhnten New Yorker-It Girls Paris Hilton und Nicole Richie (38) gemeinsam durch das ländliche Amerika. Statt Champagner und Promi-Party hieß es plötzlich Wal-Markt und harte körperliche Arbeit, leben wie du und ich.

Als ihr Ex-Freund Rick Solomon kurz darauf  das Sex-Tape „1 Night in Paris“ mit ihr leakte, kannte sie wirklich jeder.

Paris Hilton verstellte sich für die Kameras

Wie sich jetzt aber rausstellte, kannte sie in Wirklichkeit damals kein Mensch. Wie die DJane diese Woche im Interview mit der australischen TV-Show „Sunrise“ beichtete, spielte sie in den vergangenen Jahrzehnten nämlich stets eine Rolle.

Von ihrem Auftreten zu ihrem Intellekt bis zu ihrer Stimme. Paris Hilton gab sich stets als die unnahbare, künstliche und besonders dümmliche Millionärin. Dabei entspricht dies ganz und gar nicht der Person, die sich in Privatleben ist.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Happy #NationalSelfieDay ???????Ein Beitrag geteilt von Paris Hilton (@parishilton) am Jun 22, 2020 um 12:45 PDT

Gut darin, dass Dummchen zu mimen

Im Interview sagte sie: „Ich habe die ganze Zeit einen Charakter gespielt, damit die Welt nicht sehen kann, wer ich wirklich bin. … Das echte Ich ist jemand, der brillant ist. Ich bin alles andere als dumm. Ich bin nur sehr gut darin, eine dumme Blondine zu mimen.“

Der Grund, warum sie das ewige Versteckspiel jetzt beenden möchte, liegt in ihrer Doku „This is Paris“.

Endlich ehrlich dank „This is Paris“

Während ihres Auftritts in der CBS-Show „The Talk“ sagte sie, dass die Dreharbeiten eine therapeutische Wirkung hatten:

„Ich bin der Regisseurin sehr nahe gekommen. Sie hat mir unendlich viele Fragen gestellt. Ich habe angefangen, über meine Vergangenheit und meine Erlebnisse nachzudenken und festgestellt, wie sehr sich dies auf mein Leben ausgewirkt hat und wie lange ich an vielen Traumata festgehalten habe. Ich denke die Zuschauer werden eine andere Seite von mir kennenlernen. Und gesagt bis, zu diesem Jahr wusste nicht einmal ich, wer ich bin. Durch diesen Film habe ich viel über mich selbst gelernt.“

Galerie

Paris Hilton will für ihren Fleiß erinnert werden

Dank dieser herausragenden Selbsterkenntnis kann Paris Hilton nun endlich ehrlich mit sich und der Welt sein. In den vergangenen Monaten wurde ihr klar, dass sie nicht nur als das dumme, blonde It-Girl mit dem Catch-Phrase „That’s hot“ in die Pop-Geschichte eingehen möchte.

„Ich habe so viel durchgemacht. Aber viele Menschen haben eine falsche, mit Vorurteilen überladene Vorstellung von mir. Ich möchte nicht als Dummkopf in Erinnerung bleiben.“

Chapeau für diesen Schritt. Denn die Zeiten, in denen Frauen das nicht bedrohliche Dumpfbirne spielen müssen, gehen gerade endlich zu Ende.

Das könnte Euch auch interessieren