23.08.2020 21:09 Uhr

Pat Müller: Der Star von Big Brother über seine Favoriten des Promi-Ablegers

Trauredner Pat Müller war Dritter bei der letzten, 13. Staffel von Big Brother. Jetzt zieht er ein erstes Fazit der aktuellen Promi-Version.

Foto: Privat/SAT.1

An den meisten der mehr oder weniger prominenten Bewohner im SAT.-1-Märchenland lässt der 31-jährige Strahlemann aus dem niedersächsischen Uetze kein gutes Haar.

Hier sein Gastkommentar.

Pat Müller: Der Star von Big Brother über seine Favoriten des Promi-Ablegers

Foto: Privat

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Primitivste im ganzen Land? Normalos vs. Promis – Tja, diese Grenze muss ich tatsächlich ziehen, denn es ist offensichtlich, dass im Promi- Big-Brother Haus ein völlig anderer Wind weht. Da wird sich in den Mittelpunkt gedrängt und Meinungsverschiedenheiten eskalieren so derbe, dass die kleinste Mücke zur Elefantenherde wird.

Meine Güte, ich frage mich wirklich: Sind einige Herrschaften im Märchenland wirklich so minderbemittelt was ihr Kommunikationsvermögen betrifft? Es stellt sich mir zudem die Frage, ob es sich dabei tatsächlich um eine Behinderung handelt, oder ob es völlig gezielte Vermarktung ist.

Pat Müller: Der Star von Big Brother über seine Favoriten des Promi-Ablegers

Katy Kelly & Werner Hansch. Foto: SAT.1

Werner Hansch hätte den Sieg verdient

„Auffallen um jeden Preis“ scheint hier das Motto – und das ist keinesfalls positiv. Dass Harmonie niemanden vor die Bildschirme lockt, das wissen wir spätestens seit unserer Normalo-Staffel. Auch wenn SAT.1 unsere 100 Tage im Winter/Frühjahr 2020 sehr stiefmütterlich behandelt hat und somit teilweise selbst Schuld trägt, was die Quoten betrifft, so waren wir unterm Strich doch größtenteils harmonisch und zuckersüß zueinander. Krawalle? Fehlanzeige.

Welches Gift sich in den Zaubertränken der Märchenlandbewohner auch befinden mag, die Hexen, Zwerge und Prinzen erfüllen ihren Zweck: Sie unterhalten mich köstlich. Auch wenn Werner Hansch näher am Wasser gebaut ist, als Rebecca aus unserer Staffel, so hätte das putzige Kerlchen den Sieg absolut verdient.

Pat Müller: Der Star von Big Brother über seine Favoriten des Promi-Ablegers

Adela und Mischa. Foto: SAT.1

Kathy Kelly langweilt

„5 Sterne“ bekommen allerdings auch Mischa Mayer und Adela Smajic von mir. Unabhängig voneinander finde ich die beiden super liebenswürdig. Zugegeben, vielleicht sagt mir Mischa auch optisch sehr zu und wäre ich Adela, dann gäbe es längst ein „Tim und Becci 2.0.“ Aber nun ist Adela leider raus.

Es gibt allerdings auch Bewohner, da schüttelt es mich. Was ist Kathy Kelly bitte für eine Trantüte? Das hätte ich der Casting-Redaktion auch vorher sagen können. Ich meine das keineswegs despektierlich, denn sie ist eine großartige Frau, die echt viel erreicht und erlebt hat. Hätte ich einen Fingerhut, ich würde ihn vor ihr ziehen. Aber in einer Unterhaltungsshow ist sie so fehl am Platz wie ich bei „Wer wird Millionär?“

Pat Müller: Der Star von Big Brother über seine Favoriten des Promi-Ablegers

Udo und Ramin: Foto: SAT.1

Galerie

Das sind Pats Favoriten

Nur Udo Bönstrup und Ramin Abtin können Kathy an Unnötigkeit im Märchenland übertreffen. Jeden Abend denke ich aufs Neue „Ach stimmt, die sind da ja auch noch drin!“ Schnarch! Naja, nun ist ja Ersterer gottlob raus.

Dürfte ich mir aussuchen wer König oder Königin des Märchenlandes wird, dann würde ich (abgesehen vom oben erwähnten 82-jährigen Werner) egoistisch handeln: Emmy Russ, Aaron Königs oder Katy Bähm.

Pat Müller: Der Star von Big Brother über seine Favoriten des Promi-Ablegers

Aaron Königs. Foto: SAT.1

Aaron punktet mit Optik, Charakter und Esprit

Emmy, weil ich große Freude daran hätte, sie auch weiterhin medial verfolgen zu können – sie ist so herrlich ordinär.
Letztendlich bin ich allerdings parteiisch und vote für die LGBTQ+ Community! Ich rufe für Aaron an, weil ich finde, dass er alles mitbringt, was ein unterhaltsamer Mensch mitbringen muss: Optik, Charakter – und Esprit!

Last but not least gehört meine Stimme natürlich auch Katy Bähm. Sind wir mal ehrlich: Ohne diese kleine Krawallschwester wäre die Staffel ähnlich wie die von uns Normalos: Ein fortwährender Dornröschenschlaf …

Das könnte Euch auch interessieren