25.09.2020 18:34 Uhr

Paul Janke beim „Promiboxen“: „Ich habe mich noch nie geschlagen“

Am heutigen Freitag geht „Das große SAT.1 Promiboxen“ in die nächste Runde und Schwiegermamas Liebling Paul Janke tritt in den Ring. Im Kampf gegen Filip Pavlovic will sich der Rosen-Paule hart aber fair zum Sieg boxen. Klatsch-tratsch.de sprach mit dem ehemaligen "Bachelor".

© SAT.1 / André Kowalski

Was hast du gedacht als du die Anfrage für’s Promiboxen kam?
Fand ich sehr cool, Promiboxen ist ja auch ein cooles Format. Normalerweise ist schlagen nicht mein Ding. Ich bin ein sehr lieber Mensch und habe mich noch nie mit jemanden geschlagen. Es liegt eigentlich nicht in meiner Natur jemanden zu schlagen. Ich sehe das Ganze sportlich. Als eine sportliche und geile Herausforderung für mich selbst.

„Es sprechen wenig Sachen für mich“

Hast du damals schon erfahren wer dein Gegner ist oder kam die Info erst als du zugesagt hast?
Ja, man hat mir direkt gesagt wer mein Gegner ist. Es haben zwei vorher zugesagt und dann doch kalte Füße bekommen und dann kam ich ins Spiel.

Was denkst du über deinen Gegner? Er ist ja schon ein paar Jährchen jünger als du …
Es sprechen wenig Sachen für mich … (Lacht) Er ist 13 Jahre jünger, das ist schon eine Menge. Ob man Mitte 20 oder fast 40 ist macht schon viel aus. Also hat er definitiv einen Vorteil, außerdem steht auf seiner Webseite, dass er jahrelange Kampfsport-Erfahrungen hat. Er rudert zwar jetzt damit zurück, aber man weiß es nicht genau. Er ist schwerer, größer und hatte zwei Wochen mehr Vorbereitungszeit als ich, aber schlussendlich werden wir erst beim Kampf erfahren wer sich den Sieg holen kann. Vielleicht gibt es doch Sachen die für mich sprechen werden.

„Ich fühle mich sehr wohl!“

Mit wem trainierst du?
Ich trainiere in Hamburg. Seit drei Wochen bin ich jetzt hier. Auf Mallorca geht es ja nicht, da dort noch ein Kontakt-Sport-Verbot gibt. Ich trainiere zusammen mit Steff in der Alsterhofer Sporthalle bei Christian Moralis. Ich fühle mich dort sehr wohl.

Wirst du richtig austeilen mit der Absicht jemanden wirklich verletzen zu können? Oder hast du da eher Angst vor?
Ich glaube jeder hat einen gewissen Respekt vor seinem Gegner. Jeder Boxer mit dem ich jetzt gesprochen habe ist nervös vor dem Kampf. Es ist Respekt, aber keine Angst. Angst ist das falsche Wort, wenn man wirklich Angst hat das etwas passiert sollte man nicht in den Ring steigen. Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand da draußen vorstellen kann, der noch nie geboxt hat, was es bedeutet zu trainieren und mit jemandem im Ring zu stehen, der einen ernsthaft schlagen möchte.

Wie eine Ewigkeit

Ich hab früher immer gedacht, als ich Boxen im Fernsehen geguckt habe, was das für Luschen sind. Klammern immer, können die Arme nicht mehr oben halten. Das nehme ich jetzt definitiv zurück. Das ist so ein krasser Sport und so ein krasses Training. Wir kämpfen zwei Minuten, die Profis eigentlich drei Minuten. Diese Minuten können so ewig sein, dass kann man sich nicht vorstellen. Ich dachte im ersten Sparring ich bin fit. Nach einer Minute war ich tot.

Arbeitest du denn jetzt auch an deiner Kondition?
Am Anfang dachte ich, ich bin fit, kann 10 km locker laufen, aber es ist eine andere Kondition. Das kann man nicht vergleichen.

Hast du einen Wunschgegner oder bist du mit deinem jetzigen zufrieden?
Was heißt zufrieden? Ich hätte mir schon einen leichteren Gegner gewünscht. Er ist jung, durchtrainiert, hat Kampfsporterfahrungen. Da wünscht man sich manchmal eine Flachzange bei der man sich denkt “ Da kann ich gar nicht verlieren “, das ist dann aber die Herausforderung.

Paul Janke beim "Promiboxen": "Ich habe mich noch nie geschlagen"

Foto: Claudius Pflug

Galerie

„Er ist schon ein bisschen ‚Ghetto'“

Was hälst du menschlich von Filipe?
Ich kann nichts negatives über ihn sagen. Er ist schon ein bisschen “Ghetto”, aber er ist ein netter Kerl, etwas vorlaut. Ich habe überhaupt kein Problem mit ihm. Ein ganz anderer Typ als ich eher der Gangster, der auf dicke Hose macht. Das Gegenteil von mir, aber im Kampf ist sowas natürlich vergessen. Egal wie lieb er ist, wenn dich jemanden schlagen will schlägt man auch zurück.

Warum sind deine Bilder auf Instagram auf einmal so sexy geworden?
Ich bin ja Künstler und lebe auch von Events. Dadurch, dass so viele Veranstaltungen weggefallen sind hatte ich natürlich mehr Zeit zu trainieren, habe viel für meinen Körper gemacht. Ich bin auch sehr froh, dass ich noch so viel im Fernsehen machen kann. Zum Beispiel war ich bei: “Festspiele der Realitystars”, bald bei “Joko und Klaas”, “Promiboxen”. Ich habe aber auch wieder relativ viel abgebaut, da ich kein Krafttraining fürs Boxen mehr mache. Es ist wichtig fit zu sein und nicht auf Massephase zu sein.

Die Paarungen des zweiten Kampfabends

Paul Janke vs. Filip Pavlovic
• Giulia Siegel vs. Yvonne König
• Ennesto Monté vs. Domenico de Cicco
• Serkan Yavuz vs. Sam Dylan
• Elena Miras vs. Anastasiya Avilova

So wird geboxt: Die Männer kämpfen fünf Runden à zwei Minuten, die Frauen stehen sich vier Mal eineinhalb Minuten gegenüber.

Ringsprecher Kai Pätzmann ruft die Kämpfer bei „Das große SAT.1 Promiboxen“ in den Ring. Matthias Killing, Melissa Khalaj und Sarah Valentina Winkhaus moderieren den Kampfabend. Tobias Drews und Florian Schmidt-Sommerfeld kommentieren die Kämpfe.

(DA)

Das könnte Euch auch interessieren