Montag, 9. Dezember 2019 23:30 Uhr

Paula Lambert über ihre Nacktshow „No Body is perfect“

v.l.n.r. Daniel Schneider, Sandra Wurster, Paula Lambert, Silvana Denker. Foto: Sat.1/Julian Essink

Basierend auf dem englischen Format „Naked Beach“ kommt die SAT.1-Sendung „No Body is perfect“ ab dem 13. Januar ins deutsche Fernsehen. Dabei nehmen es sich vier Juroren zum Ziel, dass die Kandidaten ihren nackten Körper so akzeptieren wie er ist. Um das zu erreichen führen sie die Teilnehmer vier Tage lang durch verschiedene Herausforderungen.

Eine eine Jurorin davon ist Paula Lambert, die eine erfolgreiche Journalistin, Autorin, TV-Host und Mutter von zwei Söhnen – auch Coach in der Produktion ist. Zusammen mit drei anderen erfahrenen Mentoren will sie die Teilnehmer des Body-Positivity-Experiments dabei unterstützen, sich in der eigenen Haut wieder wohl zu fühlen.

Quelle: instagram.com

„Ich habe mich hässlich gefühlt“

Paula Lambert weiß heute, wer sie ist, und schätzt sich und ihren Körper wert. Aber das war nicht immer so. So erzählt Lambert: „Selbst als ich schlank war und die scheinbar perfekte Figur hatte, habe ich mich hässlich gefühlt. Ich habe unglaublich viel Zeit damit verschwendet, mich widerlich zu finden. Manchmal habe ich mich sogar für meinen nackten Körper entschuldigt“, so die 45-Jährige.

„Heute weiß ich, wie vollkommen verrückt das war. Mein Po, mein Bauch, mein ganzer Körper ist gut so, wie er ist. Es war ein schwerer, steiniger Weg bis zu diesem Punkt, aber meine Botschaft ist inzwischen ganz klar: Es kann sein, dass man einen Kampf austrägt, der sich im Körperbild zeigt. Aber egal, ob dünn oder dick, vernarbt, amputiert oder schlicht anders: Nichts davon macht einen zu einem schlechteren Menschen.“

Das Besondere an dem Format

Das Außergewöhnliche bei „No Body is perfect“: Paula Lambert, Tanzpädagogin und Coach Sandra Wurster, Fotografin, Curvy-Model und Body-Positivity-Aktivistin Silvana Denker und Plus-Size-Model Daniel Schneider – alle vier Coaches sind nackt, lediglich farbenfrohe Bodypaintings zieren ihre Körper. Gedreht wurde das Ganze auf der griechischen Insel Mykonos.

Das Experiment läuft ab dem 13. Januar um 20:15 auf SAT.1.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren