Montag, 6. Januar 2020 23:49 Uhr

Phoebe Waller-Bridge hat Angst vor zweiter „Fleabag“-Staffel

imago images / ZUMA Press

Phoebe Waller-Bridge wollte beinahe keine zweite Staffel von ‚Fleabag‚ machen. Die TV-Serie räumte bei den Golden Globes am Sonntag (05. Januar) einige Preise ab, darunter eine Auszeichnung für die Beste Schauspielerin in einem Musical oder einer Comdeyserie für Phoebe sowie als Beste Musical- oder Comdeyserie.

Hinter der Bühne verriet die Schauspielerin und Schöpferin der Serie jedoch, dass sie ursprünglich eigentlich keine zweite Staffel der Show machen wollte.

„Ich wollte keine weitere Staffel machen“

Grund dafür sei der Arbeitsdruck gewesen, in kürzester Zeit etwas liefern zu müssen: „Ich wollte keine weitere [Staffel] machen, denn ich hatte zu viel Angst. Es herrscht viel Druck beim Fernsehen, die Dinge sehr schnell zu machen und abzuwickeln.“ Doch zum Glück bekam die 34-Jährige Rückendeckung von Amazon und BBC.

„[Sie] meinten, ‚Nimm dir Zeit, überlege dir etwas, was dir gefällt.‘ Sie haben mir soviel Zeit gegeben – ich schrieb in der Zeit eine weitere Show [‚Killing Eve‚] – und dann meinten sie, ‚Ja, lasst es uns tun.‘ Aber ja, es war angsteinflößend.“

Dankbar ist Phoebe vor allem auch ihrem Co-Star Andrew Scott, über den sie in ihre Dankesrede schwärmte: „Danke an die Hollywood Foreign Press Association für das hier, das ist schon ziemlich cool. Das war alles nur möglich durch Andrew Scott, weil dieser Mann… da gab es diese Gespräche über die Chemie zwischen uns in der Serie, aber er könnte auch eine Chemie mit einem Kieselstein haben und ich würde es lieben, Andrews Kieselstein zu sein. Danke, dass du so viel Feuer in diese Staffel hinein gebracht hast.“

Das könnte Euch auch interessieren