Samstag, 24. August 2019 00:34 Uhr

Promi Big Brother: Janine Pink gewinnt 100.000 Euro

Foto: SAT.1/Willi Weber

Saisonende auf dem Campingplatz: Vier Finalisten kämpften am Freitagabend beim großen Live-Finale von „Promi Big Brother“ um den Sieg und um 100.000 Euro: Soap-Darstellerin Janine Pink (32) gewann mit 53,2 % der Stimmen.

Sänger Joey Heindle (26) wurde Zweiter, „Love Island“-Schnuckel Tobi Wegener (26) Dritter und GNTM-Kandidatin Theresia Fischer (27) Vierte.

Promi Big Brother: Janine Pink gewinnt 100.000 Euro

Foto: SAT.1

Immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, etwas zum Knabbern in der Hand und stets in Tobis Nähe. Mit ihrer guten Laune, ihrer entwaffnenden Art und ihrem charmanten „säggsischen” Dialekt hat sich Janine Pink in Tobis Herz gelächelt und gequasselt. „Ich bin real, authentisch, verstelle mich nie und bin hier genauso wie draußen in meinem echten Leben. Sollte ich gewinnen, bekommt die Omi ein neues Auto und ein bissl Geld, damit sie besser über die Runden kommt. Tobi und mir spendiere ich dann natürlich auch eine schöne Liebesreise“, so Janine vor der Show.

„Der Colgate-Man ist an meiner Seite“

„Der schönste Moment hier war für mich, als Tobi und ich das erste Mal geknutscht haben. Das mit dem Tobi ist schon etwas ganz Besonderes. Wer hätte das gedacht: der Colgate-Man ist jetzt hier an meiner Seite!“

Promi Big Brother: Janine Pink gewinnt 100.000 Euro

Foto: SAT.1

Joey Heindle, der ganz sicher insgeheim auf den Sieg hoffte, landete auf dem zweiten Platz mit 46,8% der Stimmen. Moderatorin Marlene Lufen verkündete in der Finalshow aber, dass er im kommenden Jahr bei der SAT.1.-Show „Dancing On Ice“ dabeisein darf.

Vor der ersten Staffel in diesem Jahr verletzte sich, konnte nicht wie geplant teilnehmen. Immerhin lernte er beim Training aber seine heutige Freundin Ramona Elsener kennen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren