28.11.2020 16:39 Uhr

Promiboxen: Alles über den Opa-Fight Mike Tyson vs. Roy Jones jr.

Der größte Altherren-Klamauk des Jahres findet heute Abend in Los Angeles statt: Die Boxlegenden Mike Tyson und Roy Jones jr. steigen in den Ring!

Sky Deutschland

Bereits im Jahr 2003 schien das Duell der beiden Giganten zum Greifen nahe, bevor sich Roy Jones Jr. dazu entschloss, ins Halbschwergewicht zurückzukehren. 17 Jahre danach kommen Boxfans nun in den Genuss des Aufeinandertreffens der beiden Boxlegenden im Ring. Mike Tyson (54) bestritt seinen letzten Profikampf im Jahr 2005, Roy Jones Jr. (51) war immerhin noch bis 2018 über drei Jahrzehnte durchgehend aktiv.

Alles über das Promiboxen "Mike Tyson vs. Roy Jones jr.

imago images / Icon SMI

Ein Duell, das es nie gab

Im Staples Center von Los Angeles treten der 54-jährige Tyson und der drei Jahre jüngere in der Nacht zum Sonntag zu einem Kasperle-Theater an, das vor allem Quoten und damit Geld bringen soll. Tyson stand vor 15 Jahren zum letzten Mal für einen Profikampf im Ring, sein nicht minder berühmte Kollege schaffte es immerhin noch bis 2018! Ein Duell der beiden hatte es bislang aber noch nicht gegeben.

„Nur, weil man 54 ist, heißt das doch nicht,
dass man eine neue Karriere starten muss
und das Leben komplett vorbei ist“.
(Mike Tyson bei TMZ)

Die Regeln werden auf die Physis der in die Jahre gekommenen Box Stars angepasst. So sollen brutale Knockouts auch verhindert werden.

Entgegen üblichen Profi-Regeln sind „nur“ acht Runden und statt drei sind nur je zwei Minuten angesetzt, in denen der Gegner auch nicht k.o. geschlagen werden darf! Und: Die Herrschaften kämpfen mit deutlich dickeren und schwereren Handschuhen. Sollte sich einer irgendwie verletzen ist nicht nur Schluss mit lustig, sondern der Kampf auch sofort zu Ende.

Hämische Kommentare der Fachleute

„Im Ring war ich ein Vernichter, nur dafür war ich geboren. Jetzt ist die Zeit vorbei. Es ist leer. Ich bin nichts“, zitierte der „Tagesspiegel“ Tyson noch aus einem Podcast vor wenigen Monaten. Und nun das!?

Hämische Kommentare zu der Veranstaltung ließen deshalb nicht lange auf sich warten: „Ihr Comeback ist eine schmierige, Geld abgreifende Zirkusvorstellung“, so Box-Fachmann Nick Parkinson vom US-Sportsender ESPN.

Und der ehemaliger Schwergewichts-Weltmeister George Forman holt gegenüber „Yahoo Spots“ etwas weiter aus und erklärt prosaisch: „Ich vergleiche das mit einem Typen, welcher mit einem Boot auf das Meer hinaus fahren will. Es scheint, als würde es viel Spass machen, deshalb fährt er hinaus. Dann kommen die grossen Wellen, die See wird rau und es fängt an zu regnen. Der Typ fragt sich: Herr, warum habe ich das nur gemacht!“

Ex-Schwergewichtsboxer Axel Schulz (52) sagte im Interview mit der „Berliner Zeitung“: „In erster Linie ist es erst mal Unterhaltung. Dann ist es auch ein geiler Meilenstein, für das, was mal draus werden kann: dass man wirklich ’ne Art Veteranenboxen macht.“ Er fügte hinzu: „Altherren-Handball, Altherren-Fußball oder Masterschwimmen, so was gibt es ja. Warum soll es das nicht beim Boxen auch geben?“

Update: Mike Tyson gegen Roy Jones Jr. endet mit geplantem Unentschieden

Alles über das Promiboxen "Mike Tyson vs. Roy Jones jr.

imago images / ITAR-TASS

Sendezeiten

Ab 3.00 Uhr überträgt Sky die Kampfnacht in Los Angeles als Pay-per-View-Event live, bereits ab 2.30 Uhr zeigt Sky die Vorberichterstattung für alle Kunden frei empfangbar.

In den Vorkämpfen des Kasperle-Theaters tritt u.a. YouTube-Star Jake Paul gegen den Ex-NBA-Basketballer Nate Robinson an.

Mike Tyson wurde im Alter von 20 Jahren der jüngste Schwergewichtsweltmeister der Geschichte und dominierte über viele Jahre die Gewichtsklasse. Roy Jones Jr. errang vom Mittelgewicht bis hinauf ins Schwergewicht Weltmeister-Titel in fünf Gewichtsklassen und gilt als einer der besten Boxer, der jemals in den Ring stieg. (PV)