Freitag, 20. Dezember 2019 09:40 Uhr

„Queen of Drags“: Gewinnerin Yoncé Banks will weiter als Friseur arbeiten

imago images / Future Image

Yoncé Banks ist die erste „Queen of Drags“ Deutschlands und darf sich somit über den Gewinn von 100.000 Euro, einen Werbevertrag mit einer Kosmetik-Marke und auf eine Reise nach New York freuen. Zudem landet die Erstplatzierte der Show auf dem Cover der deutschen „Cosmopolitan“.

Insgesamt sechs Wochen lang stellten die Juroren Heidi Klum, Bill Kaulitz und Conchita Wurst die Teilnehmerinnen vor verschiedenste Herausforderungen. Im Finale am 19. Dezember, konnte sich die Siegerin gegen die anderen verbleibenden Kandidaten Aria Addams (2. Platz) und Vava Vilde (3. Platz) durchsetzen.

"Queen of Drags": Gewinnerin Yoncé Banks will weiter als Friseur arbeiten

ProSieben/Martin Ehleben

Geld soll in die Karriere investiert werden

Was der 27-Jährige Frauspielerin aus Paderborn mit der Kohle anfangen möchte, hat sich die „Queen of Drags“ vor dem Finale noch nicht genau überlegt. Dennoch hat Yoncé schon eine Idee: „Was ich mit dem Gewinn anstellen werde, kann ich noch nicht so genau sagen. Ich möchte natürlich gern mit Familie und Freunden in den Urlaub fliegen“, erzählte sie der ‚Bild‘-Zeitung. „Ansonsten denke ich, dass ich das Geld weiter in meine Kunst und Karriere investieren werde. Ich möchte viel mehr machen – ich arbeite beispielsweise derzeit an meiner eigenen Musik, die ich demnächst veröffentlichen werde. Dafür braucht man natürlich Geld.“

"Queen of Drags": Gewinnerin Yoncé Banks will weiter als Friseur arbeiten

ProSieben/Martin Ehleben

So äußert sich die Gewinnerin nach ihrem Sieg: „Germany, listen! Bitte respektiert alle Menschen. Ohne Respekt kann man andere Arten von Menschen nicht verstehen und es kann zu keinem Zusammenhalt kommen. Wir sind alle gleich, wir sind alle nackt geboren. Liebt eure Mitmenschen, respektiert eure Mitmenschen, geht gut mit ihnen um. Wir müssen uns alle einfach mehr lieben und das möchte ich einfach mitgeben.“

Auch Conchita jubelt

Jurorin Conchita Wurst sagte: „Yoncé Banks hat das Rennen gemacht. Sie ist die erste ‚Queen of Drags‘. Ich freue mich wahnsinnig. Sie hat den Sieg absolut verdient. Sie war so oft Queen of the Week. Sie hat immer abgeliefert, hat immer full energy gebracht und deswegen ist sie eine großartige Gewinnerin.“

"Queen of Drags": Gewinnerin Yoncé Banks will weiter als Friseur arbeiten

ProSieben/Martin Ehleben

„Ich wollte Deutschland meine Kunst präsentieren“

Vor der ProSieben-Show arbeitete die Drag als Friseur in Paderborn. Diesen Beruf möchte Savvas (bürgerlicher Name) auch weiterhin ausüben. „Es war von Anfang nie das Ziel, als Frisör aufzuhören. Ich wollte einfach endlich die Plattform erhalten, ganz Deutschland meine Kunst zu präsentieren und zu zeigen, was ich draufhabe. Wenn es jetzt viel mehr werden könnte, hoffe ich natürlich schon, dass ich davon leben kann, dann würde ich vielleicht Teilzeit arbeiten – darüber mache ich mir aber Gedanken, wenn es so weit ist“, so der Make-up Fan weiter.

Eine sympathische Einstellung, denn wie bereits schon andere Casting-Shows zeigten macht nicht jeder Gewinner einer solchen Sendung nach der Show automatisch auch die große Karriere.

Das könnte Euch auch interessieren