21.06.2020 10:35 Uhr

RTL macht beim Formel-1-Zirkus nicht mehr mit

Seit 1991 kreist die Königsklasse des Motorsports ununterbrochen für jedermann bei RTL. Fast 30 Jahre schrieben die Formel 1 und der Free TV- Sender eine Erfolgsgeschichte. Mit dem Ende der diesjährigen Saison steigt RTL aus dem PS-Zirkus aus.

imago images / Thomas Melzer

Damit endet mit dem Großen Preis von Abu Dhabi ein großes und einzigartiges Kapitel deutscher TV-Geschichte.

Was sich schon beim letztjährigen Rechtepoker um die Champions League andeutete, hat sich nun auch in der Königsklasse des Motorsport fortgesetzt: Sowohl etablierte als auch neue, nationale und internationale Player überbieten sich gegenseitig im Bestreben, Premium-Sportrechte exklusiv ins Pay TV zu führen. Es geht um hunderte Millionen.

RTL macht beim Formel-1-Zirkus nicht mehr mit

Michael Schumacher 2003. Foto: imago images / Motorsport Images

Der Sender kümmert sich künftig um Fußball

Jörg Graf, RTL-Geschäftsführer erklärte in einer Mitteilung des Sebnders „Der Wettbewerb um die TV-Rechte hat sich verändert, den Markt teils überhitzt und damit den durchaus ambitionierten, dennoch wirtschaftlich vertretbaren Rahmen verlassen, den wir uns gesteckt haben. Wir werden uns nun mit aller Kraft, Leidenschaft und Freude auf den Fußball als TV-Sportart Nummer 1 und unser vor kurzem neu erworbenes Rechtepaket konzentrieren.“

Ab dem kommenden Jahr richtet sich der Fokus der Mediengruppe RTL im Sport nun voll auf die noch umfangreicher gewordenen Fußballrechte. Dazu gehören neben Länderspielen der Nationalmannschaft auch die UEFA Europa League und die neu geschaffene UEFA Europa Conference-League. Die Mediengruppe RTL hatte sich Anfang des Jahres den vollumfänglichen Zugriff auf alle 282 Spiele ab der Saison 2021 bis 2024 gesichert, um sie auf ihren Sendern und Plattformen zu zeigen.

Das war die Formel 1 bei RTL

Die Partnerschaft zwischen der Königsklasse des Motorsports und RTL ist bis heute eine einmalige Erfolgsgeschichte. Nachdem der Sender 1991 die Fernsehrechte erworben hatte und zeitgleich der Kerpener Michael Schumacher sein Debüt in der berühmtesten Rennklasse gab, entwickelte sich die Formel 1 hierzulande neben dem Fußball und dem Boxsport kontinuierlich zur populärsten TV-Sportart. Die Erfolge Michael Schumachers mit seinen sieben WM-Titeln sorgten in Deutschland für eine regelrechte Formel 1-Euphorie – auf ihrem Höhepunkt kam RTL 2001 auf durchschnittlich 10,44 Millionen Zuschauer pro Rennen.

Eine bis dahin bei Sportübertragungen unbekannte Emotionalisierung und Eventisierung machte diese faszinierende Sportart und ihre Helden für die vielen Millionen Fans intensiv erlebbar. Mit der steten Weiterentwicklung der Übertragungstechnik setzte RTL zudem immer wieder neue, preisgekrönte Maßstäbe in der Live-Sport-Produktion. Auch die vier Weltmeisterschaften von Sebastian Vettel und zuletzt der spektakuläre WM-Sieg von Nico Rosberg 2016 waren ein Garant dafür, dass die Formel 1 bis heute nach dem Fußball die meistgesehene serielle Sportart im deutschen Fernsehen ist. Diese Erfolgsgeschichte geht nun zu Ende.