18.06.2020 09:57 Uhr

„Schwiegertochter gesucht“ kommt jetzt im Abendprogramm

"Schwiegertochter gesucht", die "Bachelorette" für den einfachen Bürger wird von RTL in das Abendprogramm gehievt. Das dürfte der Quote nützen.

Yakobchuk Viacheslav/Shutterstock

Für die Primetime herausgeputzt: Wenn sich das Liebeskarussell von „Schwiegertochter gesucht“ ab 14. Juli erstmals zur besten Sendezeit dreht, soll die beliebte TV-Romanze mit neuem Konzept in neuem Glanz erstrahlen.

Für den neuen Sendeplatz wurde „Schwiegertochter gesucht“ zeitgemäß und liebevoll angepasst und zeigt sich „authentischer und leichter denn je – mit charmantem Augenzwinkern“, heißt es in der Mitteilung des Senders. Aber es bleibt dabei: „Wenn Mama das Ruder in die Hand nimmt, wird Liebe zur Chefsache!“

Schwiegertochter gesucht

TVNow

Fünf neue Folgen

Fünf charakterstarke Junggesellen möchten nicht länger alleine sein und machen sich mit Unterstützung ihrer nicht minder unterhaltsamen Mütter auf die Suche nach Mrs. und Mr. Right. Werden sie bei RTL fündig? Vera Int-Veen führt durch die Sendung und sorgt im Laufe der 13. Staffel für so manche Überraschung … Ein Wiedersehen gibt es auch mit Guido und Anke: Die Beiden hatten sich 2017 bei „Schwiegertochter gesucht“ kennen- und lieben gelernt, ein Jahr später kam Söhnchen Sebastian zur Welt. Jetzt wird geheiratet!

RTL zeigt fünf Folgen à 2 Stunden brutto ab dem 14. Juli, dienstags um 20.15 Uhr.

Schwiegertochter gesucht

Starpress/Cinnemon Red

Viel Kritik in der Vergangenheit

Die Doku-Soap wird seit Beginn von Vera Int-Veen moderiert und wird seit April 2007 mit einer Staffel jährlich ausgestrahlt.

Kritisiert wurde die augenscheinlich gespricptete Show in der Vergangenheit besonders dafür, da sie durch Nachbearbeitung und Schnitte die Kandidaten oft ins Lächerliche zog. Dazu schrieb „RP Online“ einst: „Aus dem liebevollen Beobachten von kleinen Alltagsskurrilitäten ist eine Parade von Absonderlichkeiten geworden, die an Menschenschauen auf dem Jahrmarkt erinnert – und bei der aus jeder Szene herauszulesen ist, dass ein Drehbuch dahintersteckt, das mit dem wirklichen Leben der Kandidaten wohl nicht mehr viel zu tun hat.“