05.03.2020 11:10 Uhr

Sebastian Preuss: So erklärt er seinen Kuss-Marathon

Sebastian Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Sebastian Preuss (30) ist vielerlei Hinsicht der wohl auffälligste „Bachelor“ aller Zeiten. Während der Sendung verteilte er so inflationär Bussis an die Kandidatinnen, dass es für die Mädels wahrlich nichts Besonderes mehr war, wenn er sie bei einem Date abschlabberte.

Wir erinnern uns: Als Kandidatin Linda Reschke bei einem Date den Kuss verweigerte, schickte Sebastian Preuss sie bei der darauffolgenden Nacht der Rosen direkt wieder nach Deutschland. Da kommt die Vermutung auf, dass er sie für den Korb bestrafen wollte.

„Ich wollte mich verlieben“

Nach dem Finale am Mittwochabend, stand Sebastian beim „Wiedersehen“ Rede und Antwort und die Verschmähte Linda wollte von ihm wissen, warum er sie willkürlich Küsse verteilte. Sebastian erklärt: „Ich wollte voran kommen, habe Gespräche gesucht,die Zeit hat gedrängt und ich wollte mich verlieben. Deswegen wollte ich küssen, um zu schauen, was ist der nächste Schritt. Das war der Hintergrund.“

Linda sah das anders und erklärte ihre Sicht: „Während unseres Dates, gingen mir die anderen Küsse noch viel zu sehr durch den Kopf. Was ich einfach nicht verstanden habe, war: Für mich ist Küssen was Besonderes. Ich küsse nicht jeden Menschen. Ich küsse jemanden, der mir viel bedeutet.“

Im Finale entschied sich Sebastian weder für Diana, noch für Wioleta und ist somit der erste „Bachelor“ der keine Rose vergeben hat…

Übrigens: Insgesamt 2,59 Millionen Zuschauer sahen gestern ab 20.15 Uhr das historische Finale von „Der Bachelor“.