Sonntag, 9. Juni 2019 21:55 Uhr

Siegfried und Roy: Aus für ihre Serie, bevor sie überhaupt gedreht wurde

Foto: DJDM/WENN.com

2016 war bekannt worden, dass eine Serie über das Leben von Siegfried und Roy, Deutschlands bislang größtem Magier-Export entstehen sollte. Nun steht das Projekt offenbar vor dem Aus.

Siegfried und Roy: Aus für ihre Serie, bevor sie überhaupt gedreht wurde

Foto: DJDM/WENN.com

Die für die ARD geplante sechsteilige Serie über die Geschichte der legendären Zauberkünstler Siegfried & Roy wird wahrscheinlich nicht mehr umgesetzt. Der umtriebige Produzent Nico Hoffmann, Spezialist für TV-Eventserien, hatte das Projekt zu seiner Herzenssache erklärt. Siegfried & Roy seien höchstselbst als Exekutive-Produzenten mit an Bord gewesen.

Nach zwei Jahren Entwicklungsarbeit steht das Projekt aber nun auf der Kippe, weil der WDR-Rundfunkrat kein grünes Licht für die Millionen-Produktion geben will, berichtet u.a. der Branchendienst „dwdl“. Angeblich aus Kostengründen. „Dem Rundfunkrat lagen die Konditionen vor, nach denen sich der WDR an der Koproduktion der ARD-Tochter Degeto hätte beteiligen sollen“, heißt es laut „Medienkorrepondenz.de“ aus einer Mitteilung des WDR-Rundfunkrates am 6. Juni. „Nach kontroverser Diskussion im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung lehnte das Gremium den Vertrag u.a. aus Kostengründen ab“.

Die Seite zitiert ferner auch WDR-Intendant Tom Buhrow: „Die menschliche und gesellschaftspolitische Story von Siegfried und Roy hätte unsere Zuschauer auf höchstem filmischen Niveau begeistert: Zwei homosexuelle junge Männer ohne Geld glauben an ihren Traum, setzen sich über Vorurteile hinweg und überwinden alle Hindernisse.“

40 Jahre im Showbiz

„Siegfried und Roy“ war als Event-Serie mit sechs Folgen à 45 Minuten geplant und sollte eventuell zum Jahreswechsel 2020/21 im Ersten gesendet werden. Und was ist, wenn die beiden Multimillionäre einfach ihre Serie einfach selber finanzieren?

Die Magier Siegfried Fischbach und Roy Horn lernten sich 1960 auf einem Passagierschiff kennen. 1963 traten beide erstmals im traditionsreichen Hamburger Hansa-Varieté-Theater auf. Mit einer Tournee durch Europa im Jahr 1966 kam der internationale Durchbruch. Von 1981 bis 2003 traten sie in Las Vegas auf. 2003 war abrupt Schluss, nachdem Roy während einer Vorstellung durch einen seiner weißen Tiger schwer verletzt wurde. Während ihrer 30-jährigen Bühnenkarriere in Las Vegas sahen über 25 Millionen Menschen die Shows der beiden.

Die Lebensgeschichte der beiden wurde bereits unter dem Titel „Siegfried & Roy – Die Meister der Illusion“ in einer etwas bizarren Version im IMAX-3D-Format verfilmt.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren