13.10.2020 22:30 Uhr

„Sommerhaus“: Warum Caro und Andreas Robens das Zeug zum Sieg haben

Noch fünf Paare sind in der aktuelle Staffel vom „Sommerhaus der Stars“ dabei und ein Pärchen wird am Ende den Sieg mit nach Hause nehmen. Aber welches Promi-Duo hat wirklich das Zeug für den Sieg und die 50.000 Euro Preisgeld?

Foto: TVNOW

Caro und Andreas Robens – die menschgewordene Muckibude aus Mallorca –waren von Tag eins Mitbewohner im „Sommerhaus der Stars“. Trotz Suff-Absturz, Ehekrise und nicht allzu viel Glück im Spiel, sind die beiden aufgepumpten Auswandere immer noch im Haus. Und wenn alles nach Plan läuft, dann könnten Caro und Andreas die Show sogar gewinnen und die 50.000 Euro Siegprämie kassieren…

Sozialkompetenz: Sie gehören verschiedenen Lagern an

Die Ehe der Robens wurde in den letzten Tagen ordentlich auf die Probe gestellt. Andreas ging dabei sogar so weit, dass er Caro mit der Scheidung gedroht hat. Doch was ist passiert? Schuld daran ist vor allem Mitstreiterin Eva Benetatou. Während der 53-Jährige mittlerweile Team-Eva ist, gehört seine Frau dem Lager an, das kein gutes Haar an der Beauty lässt. Trotzdem verhält sich Eva in Sachen Hausfrieden eher wie die Schweiz, während Raubein Robens Klartext redet und sich mit seinen eigentlichen Feinden solidarisiert.

„Sommerhaus“: Warum Caro und Andreas das Zeug zum Sieg haben?

Foto: TVNOW

Ehrgeiz: Steht ihnen bei den Spielen der Ehekrach im Weg?

Das Team-Konstrukt ist aktuell also extrem wackelig. Das spiegelt sich auch in den Spielen wider, bei denen die Mallorca-Auswanderer eher schlecht als recht abschneiden. Dennoch besteht noch Hoffnung, dass sich die beiden am Ende doch noch den Sieg krallen werden. Gegenüber klatsch-tratsch.de haben die Robens im Interview nämlich klargestellt: „Wir sind selten einer Meinung. Aber wenn es drauf ankommt: Wir beide gegen den Rest der Welt.“ Nachdem die beiden coronabedingt ziemlich krasse finanzielle Einbußen haben, könnten sie die Siegprämie in Höhe von 50.000 Euro jedenfalls gut gebrauchen.

Authentizität: Hater-Kommentare sind ihnen egal

Die Robens fallen vor allem durch ihr durchtrainiertes Äußeres auf. Besonders die 41-Jährige gerät deswegen immer wieder ins Visier von Hatern, die auf Instagram über ihre Optik lästern. Doch gegenüber klatsch-tratsch.de hat die Fitnessgranate den Kritikern eine ganz klare Ansage gemacht: „Die Leute sind einfach verklemmt, prüde und intolerant. Aber es ist zum Glück nur ein Schlag von Mensch. Und die sind mir so was von egal. Wem es nicht gefällt, der soll weggucken. So mache ich es doch auch. Ich gefalle mir so, wie ich bin!“

„Sommerhaus“: Warum Caro und Andreas das Zeug zum Sieg haben?

Foto: TVNOW

Galerie

Boshaftigkeit: Andreas wird öfter mal aggro

Während sich die Robens mittlerweile eher gegenseitig angiften, polarisierte Andreas zu Beginn der Show direkt mit einem Suff-Absturz, nachdem er sich ein paar Gläser zu viel genehmigt hatte. Dabei ist er vor allem mit Kubi aneinandergeraten, der das Haus bereits zu Beginn der Staffel mit seiner Partnerin Georgina Fleur verlassen hat. Mittlerweile ist es aber vor allem seine Frau Caro, die kein Geheimnis daraus macht, dass sie von Eva rein gar nichts hält.

Strategie: Am Ende zählt nur der Sieg

Auch wenn der Haussegen bei den Robens derzeit schief hängt: am Ende werden sich die beiden wohl doch zusammenraufen, denn am Ende zählt nur der Sieg. Ob sich der „Goodbye Deutschland„-Star aus strategischen Gründen dem Lager von Eva angeschlossen hat? Gegenüber RTL hat er verraten: „Wenn man merkt: ok, du bist jetzt der Loser, du bist der Nächste, dann musst du dir wirklich eine Taktik überlegen.“ Also hat sich Andreas bewußt ins feindliche Lager begeben, um dort gute Miene zum bösen Spiel zu machen – auch wenn deshalb der Haussegen schief hing. Den Beef mit seiner Frau hat Andreas also wohl bewusst in Kauf genommen.

Unsere Wertung für Caro und Andreas:

Sozialkompetenz: 6 von 10 Punkten
Ehrgeiz: 9 von 10 Punkten
Authentizität: 5 von 10 Punkten
Boshaftigkeit: 4 von 10 Punkten
Strategie: 8 von 10 Punkten

Das könnte Euch auch interessieren