07.11.2020 10:52 Uhr

Sondersendungen zur US-Wahl stark gefragt

Der US-Wahlkrimi ist an Spannung kaum zu überbieten. Am Freitagabend war das Interesse an Informationen ganz besonders groß.

Evan Vucci/AP/dpa

Der Kampf ums Weiße Haus stößt auch in Deutschland auf großes Interesse: Das spiegelte sich am Freitagabend in den Einschaltquoten wider.

Die ARD erreichte mit einem „Brennpunkt“ zur US-Präsidentschaftswahl um 20.15 Uhr 7,36 Millionen Zuschauer (Marktanteil 21,8 Prozent). Die „Tagesschau“ sahen zuvor 7,09 Millionen (21 Prozent).

Im ZDF fand die „heute“-Sendung um 19 Uhr 6,13 Millionen Zuschauer (22,3 Prozent) und ein anschließendes „ZDF spezial“ 5,18 Millionen (18 Prozent). RTL schob um 20.15 Uhr ebenfalls eine Sonderausgabe von „RTL aktuell“ ein und kam auf 3,86 Millionen (15,1 Prozent).

Im regulären Programm setzte sich die ZDF-Krimiserie „Die Chefin“ durch: 6,26 Millionen sahen die dritte Folge „Goliath“ der neuen Staffel mit Vera Lanz als Kriminalhauptkommissarin Katharina Böhm. Der Marktanteil lag bei 19,1 Prozent. In der ARD schauten sich 4,37 Millionen (13,6 Prozent) das TV-Drama „Die Küstenpiloten – Kleine Schwester, großer Bruder“ an.

Die RTL-Show „Ninja Warrior Germany“ schalteten 2,45 Millionen (8,4 Prozent) ein. ProSieben brachte es mit dem Kriegsdrama „American Sniper“ auf 1,72 Millionen (5,5 Prozent) und RTL2 mit dem Actionfilm „Iron Man“ auf 1,15 Millionen (3,7 Prozent).

Für die Comedyshow „Luke! Die Greatnightshow“ bei Sat.1 entschieden sich 1,02 Millionen (3,6 Prozent), für die Krimiserie „Law & Order“ bei Vox 0,86 Millionen (2,6 Prozent) und für die Krimiserie „Blue Bloods“ bei Kabel eins 0,54 Millionen (1,6 Prozent).

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten