Streaming-Tipps: Von Emma Thompson bis Nick Hornby

Vivienne Rook (Emma Thompson) wird Premierministerin.
Vivienne Rook (Emma Thompson) wird Premierministerin.

Matt Squire/ZDF/dpa

29.01.2021 12:17 Uhr

Die Lichtspieltheater sind weiterhin geschlossen. Für Filme ist momentan das Heimkino immer noch erste Wahl. An interessanten Filmen und Serien mangelt es aber nicht.

Emma Thompson als populistische Politikerin, eine Serie von den Machern des Erfolgsfilms „Ziemlich beste Freunde“ oder „State of the Union“ von Nick Hornby – für gute Unterhaltung ist auch in Corona-Zeiten gesorgt.

SERIE MIT EMMA THOMPSON: Wenn uns jemand im Jahr 2005 gesagt hätte, dass wir 2020 die meiste Zeit daheim verbringen und Spazierengehen das neue Trendhobby werden würde, dann hätten wir sicher laut aufgelacht und abgewunken. Doch wer weiß schon, was in ein paar Jahren sein wird?

Diese Idee verfolgt die britische Serie „Years and Years“, in der Emma Thompson eine populistische Politikerin spielt. Die Serie stellt die Familie Lyons in Großbritannien in den Mittelpunkt und schaut, wie sie und die Welt um sie herum sich im Zeitraum von 2019 bis 2034 verändern. Ein spannendes Experiment mit teilweise ziemlich dystopischem Blick in die Zukunft! Die sechs Folgen der ersten Staffel „Years and Years“ ist derzeit verfügbar in der ZDF-Mediathek.

DER NÄCHSTE, BITTE: Bei dem Psychotherapeuten Philippe Dayan laden sie jede Woche ihre Probleme ab: eine Chirurgin mit Liebeskummer, ein Teenager mit Selbstmordgedanken, ein Paar in der Ehekrise und ein Elitepolizist, der den Terrorangriff auf den Konzertsaal Bataclan miterlebt hat. Eine Arbeit, die Dayan aufwühlt – so sehr, dass er selbst Kontakt mit seiner ehemaligen Therapeutin aufnimmt.

Eric Toledano und Olivier Nakache, die Macher des Erfolgsfilms „Ziemlich beste Freunde“, haben mit „In Therapie“ eine israelische Serie adaptiert. Frédéric Pierrot („Alles außer gewöhnlich“) spielt den Psychoanalytiker. Mit dabei sind auch unter anderem Clémence Poésy („Tenet“) und Reda Kateb („Django – Ein Leben für die Musik“). Die 35 Folgen gibt es derzeit in der Arte-Mediathek.

SCHATZSUCHE FÜR KINDER: Die Geschwister Pili und Ioane aus New York fahren im Sommer mit ihren Eltern nach Hawaii, die Großeltern besuchen. Ein Urlaub ohne Großstadt und Internet? Davon sind die Teenager nicht gerade begeistert. Doch die Reise wird zum gewaltigen Abenteuer. Gemeinsam erkunden die Geschwister ihre hawaiianischen Wurzeln und landen mitten in einer aufregenden Schatzsuche.

Besetzt ist „Abenteuer ‚Ohana“ (Netflix) mit dem Sänger und Youtuber Alex Aiono („Good Morning“) als Ioane und Kea Peahu als seine Schwester. In weiteren Rollen sind Kelly Ann Hu („The Vampire Diaries“) und Marc Evan Jackson („Brooklyn Nine-Nine“) zu sehen.

NEUES VOM KULT-AUTOR: Spätestes seit „High Fidelity“ ist Kult-Autor Nick Hornby vielen ein Begriff. Die neue britische Produktion „State of the Union“ stammt aus seiner Feder und hat drei Emmys eingestrichen. Worum geht es?

„’State of the Union‘ behandelt in zehn Akten alltägliche Streitpunkte und die ungelöste Frage, was die Liebe über die Zeit hinweg am Leben hält – oder halten könnte“, kündigt die ARD an.

Ab dem 1. Februar ist das Ganze als Mini-Serie mit zehn Zehn-Minuten-Folgen in der ARD-Mediathek abrufbar. Das Erste zeigt die Komödie bereits am Sonntag (31. Januar 2021, 23.35 Uhr) in Spielfilmlänge. Regie führte Meisterregisseur Stephen Frears. In den Hauptrollen: Rosamund Pike und Chris O’Dowd.

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten