Freitag, 13. September 2019 23:57 Uhr

Supertalent: Ekel-Performer und Sänger sind nicht mehr dabei?

Rosi Hochegger mit ihrem Pferd "Scout". Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Am Samstag startet die bereits 13. Staffel der RTL-Show „Das Supertalent“. Um das Casting-Format nach so vielen Folgen noch spannend zu halten, haben sich die Macher der Talent-Show ein paar Neuerungen überlegt.

Ab dem 14. September suchen Dieter Bohlen (65), Bruce Darnell (62) sowie die neue im Bund, Sarah Lombardi (26), wieder „Das Supertalent“ Deutschlands. Nach bereits 13 Staffeln sind sich einige Zuschauer jedoch sicher bereits alles gesehen zu haben. Um die Show spannend zu halten hat sich „RTL“ jedoch ein paar Veränderungen einfallen lassen.

Supertalent: Ekel-Performer und Sänger sind nicht mehr dabei

Raffael Koch (r.) und Niels Fluder (l.). Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

In den vergangenen Jahren waren unter den Teilnehmern vor allem talentierte Sänger. Dem Publikum wurde das offenbar aber zu langweilig, schließlich können sich diese ja auch genauso gut bei DSDS bewerben.

Die Show-Macher haben auf die Kritik reagiert und alle Sänger von 16 bis 30 bereits im Vorfeld aussortiert. „Dieses Jahr war es wichtig für uns, alle Füllsachen rauszuschmeißen und uns auf weniger Kandidaten zu konzentrieren. So gibt es keine Sänger mehr von 16 bis 30“, so Bohlen gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung.

Supertalent: Ekel-Performer und Sänger sind nicht mehr dabei

Anne Goldmann. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

International ja, Ekel nein

Außerdem möchte „Das Supertalent“ in diesem Jahr auf ekelerregende Acts verzichten, bei denen sich die Fans der Sendung vom Bildschirm sonst eher abwandten. „Zudem wollten wir die ganzen Ekel-Acts nicht mehr. Denn unsere Zielrichtung ist klar familienfreundlich. Deswegen ist das Ziel: nicht zu heavy und nicht zu erotisch. Nur ein bisschen … Ich finde es gut, dass wir auch mal was Kontroverses haben, worüber sich die Leute aufregen“, so der Produzent weiter.

 


Allerdings erwarten die Zuschauer wohl wieder zahlreiche internationale Kandidaten, was zuletzt ebenfalls einige Fans störte. An diesem Konzept hält der Sender allerdings weiterhin fest. „Für mich ist wichtig, dass Emotionen rüberkommen. Dann ist mir ziemlich egal, ob die aus Kasachstan oder von Helgoland kommen“ erzählte der Chef-Juror. Wahrscheinlich liegt’s wohl eher daran, dass mangels Talenten aus Deutschland keine mehrwöchige Showserie mehr zu füllen ist. So sind sicher auch diesmal überwiegend Performer zu sehen, die schon in Talenteshows in anderen Ländern zu sehen waren.

Wir dürfen also gespannt sein aus welchem Land das neue „Supertalent“ kommt.

Supertalent: Ekel-Performer und Sänger sind nicht mehr dabei

Zauberer Miki Dark. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren