Donnerstag, 14. März 2019 21:52 Uhr

„Tagesschau“ gibt nach Zwischenfall Entwarnung: Jan Hofer geht es besser

Foto: NDR/Thorsten Jander

Jan Hofer geht es nach einem Schwächeanfall in der 20-Uhr-Tagesschau vom heutigen Donnerstag wieder besser.

"Tagesschau" gibt nach Zwischenfall Entwarnung: Jan Hofer geht es besser

Foto: NDR/Thorsten Jander

Der 69-Jährige Chefsprecher des ARD-Nachrichtenflaggschiffs musste sich am Ende der Hauptausgabe am Pult festhalten, wirkte völlig abwesend und konnte die Abmoderation, bei der er neben dem Sprecher-Pult steht, nicht mehr übernehmen. Bilder davon gingen für rund ca. 10 Sekunden vor Millionen Zuschauern noch über den Sender, bevor die „Tagesschau“ abgebrochen wurde.

Die „Tagesschau“ gab gegen 21 Uhr dann Entwarnung, witterte: „Liebe Zuschauer, am Ende der Tagesschau wurde es Jan Hofer schlecht. Möglicherweise ist ein Infekt, mit dem er kürzlich zu tun hatte, noch nicht vollständig auskuriert. Zurzeit lässt er sich ärztlich untersuchen. Vielen Dank für die Genesungswünsche.“ Ein paar Minuten später folgte ein zweiter Post: „Jan Hofer geht es wieder deutlich besser.“

ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke erklärte zuvor im ähnlichen Wortlaut: „Am Ende der Tagesschau wurde es Jan Hofer schlecht, sodass er die Schlussmoderation nicht wie geplant lesen konnte. Möglicherweise ist ein Infekt, mit dem er kürzlich zu tun hatte, noch nicht vollständig auskuriert. Zurzeit lässt er sich ärztlich untersuchen.“

Einem Bericht von Bild.de zufolge („Erschütternde Szenen live im TV Drama um Tagesschau-Sprecher“) sei unmittelbar nach der Sendung ein Notarztwagen am Studio in Hamburg-Lokstedt eingetroffen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren