Montag, 16. September 2019 14:18 Uhr

Tanja Tischewitsch über Sohn Ben, ihren Ex und ihre neue TV-Rolle

Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Bekanntheit erlangte Tanja Tischewitsch (30) 2014 als Teilnehmerin bei „DSDS“, tingelte danach durch TV-Sendungen wie z.B. Dschungelcamp. 2015 ergatterte sie eine feste Rolle bei „Alles was zählt“, musste die jedoch aufgeben, weil sie 2016 schwanger wurde.

Die Rolle war weg, ihr Ex Thomas Radeck auch. Söhnchen Ben ist nun schon drei Jahre alt und jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um wieder eine große Herausforderung anzunehmen. Tanja Tischewitsch ist in der neuen RTL-Serie „Herz über Kopf“ zu sehen und spielt dort neben Mandy Neidig, Felix Maximilian, Daniel Sellier sowie Sarah Mangione.

Tanja Tischewitsch über Sohn Ben, ihren Ex und ihre neue TV-Rolle

Sonja (Sarah Mangione, l.), Gina (Tanja Tischewitsch)
Foto: TVNOW / Stefan Behrens

Über die Serie sagt Tanja gegenüber RTL: „“Herz über Kopf“ ist eine sogenannte Crimenovela. Außergewöhnlich daran ist, dass eine gefühlvolle Lovestory mit einer spannenden Crime-Geschichte erzählt wird. Hier findet jeder etwas für sich, egal ob Mann oder Frau. Ich denke, dass es das in dieser Form noch nirgendwo anders gab. Es ist sehr spannend, weil man oft nicht wirklich weiß was passieren wird.“

„Mein Ex unterstützt mich“

Die 30-jährige ist froh endlich wieder ihrer großen Leidenschaft nachgehen zu können und erklärt: „Durch meine Schwangerschaft endete meine durchgehende Rolle bei „Alles was zählt“. Nach der Schwangerschaft wollte ich gerne zurück und als Schauspielerin arbeiten, hier und da hatte ich auch Engagements, aber nie mehr eine durchgehende Rolle. Bei „Herz über Kopf“ kann ich nach langer Pause endlich wieder das machen, was mir wirklich Spaß macht. Die Schauspielerei ist schlicht und einfach meine große Leidenschaft und es fühlt sich super an, dass wieder ausüben zu können.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Tanja Tischewitsch (@tennylove) am Apr 21, 2019 um 6:20 PDT

Obwohl sie junge Mutter ist und von ihrem Ex getrennt lebt, klappt das Drehen trotz Kind gut. „Gott sei Dank habe ich meine Mutter, die mir total hilft“, so Tanja und ergänzt: „Auch Bens Vater, mein Ex-Freund, unterstützt mich bei allem. Und seit dem Ben in den Kindergarten geht, ist es natürlich auch etwas leichter geworden eine berufstätige Mama zu sein. Wenn ich sehr früh am Set sein muss, bringt meine Mutter Ben in den Kindergarten und ich hole ihn ab. Und wenn der Drehtag erst später losgeht, dann bringe ich Ben in den Kindergarten und sein Vater holt ihn wieder ab. So bekommt man das Mamasein und Setleben ganz gut unter einen Hut.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren