Mittwoch, 11. März 2020 12:11 Uhr

„The Masked Singer“: Die 2. Staffel startete mit tollen Quoten, aber…

ProSieben/Willi Weber

ProSieben darf sich freuen: die zweite Staffel der Prime-Time-Rateshow „The Masked Singer“ startet für den Sender am Dienstagabend großartig. 3,32 Mio. Zuschauer waren dabei und verschaffen dem Sender Platz 10 der Tages-Charts. Nur Platz 10?

Die anderen Privatsender waren angetreten, den Münchnern die Quote mit ebenso extralangen Sendungen zu versauen. Das scheint auch gelungen. “Wer wird Millionär?” bei RTL zog 3,89 Mio. und der Auftakt der neuen Staffel der VOX-Gründershow “Die Höhle der Löwen” erreichte 2,20 Mio. Zuschauer.

Die Sache mit den 14- bis 49-Jährigen

Die ARD-Beiträge hatten allerdings die Nase vorn: Das “ARD extra: Corona-Krise in Deutschland – was tun?” vereinte 6,13 Mio. Zuschauer und 18,8%. Dahinter folgen die 20-Uhr-“Tagesschau” mit 5,27 Mio. und die Serie “In aller Freundschaft” mit 4,68 Mio. Im ZDF schalteten “Um Himmels Willen” mit 4,54 Mio. ein.

„Schön gerechnet“ werden die Quotentabellen gerne auch, in dem man die anachronistische „werberelevante Zielgruppe“ der 14-49-Jährigen heranzieht. Zuschauer über 49 gehen offenbar aus Sicht der Werbetreibenden in Deutschland mit ihren ewiggestrigen Analysen aus den 1990ern nicht shoppen. Allein die Altersgruppe von 50 – 70 kommt in Deutschland auf 23,6%. Die findet in der Berechnung der Quoten fast nicht statt und sind für die Werbeindustrie scheinbar nicht interessant.

Längst überholte Quotenermittlung

Hinzu kommt: allein die Ermittlung der Quoten stammt aus dem Mittelalter. Eine Panelgruppe von bis zu 6000 Personen hat ein technisches Gerät zur Aufzeichnung der Fernsehgewohnheiten daheim. Sieht ein Mitglied des Haushaltes fern, muss es einen Knopf auf einer speziellen Fernbedienung drücken. Das Messgerät zeichnet im Sekundentakt die gesehenen Sender auf. Kommt ein weiteres Haushaltsmitglied hinzu, muss auch dieses seinen Knopf auf dem Messgerät oder der Fernbedienung drücken, der betreffende Sender hätte dann ab diesem Zeitpunkt einen Zuschauer mehr. Wer, bitte schön, überprüft das?

Zurück zu den Quoten und zurück zu den Marktanteilen in der „werberelevanten Zielgruppe“, der Altersgruppe, die besonders empfänglich für Werbung ist. Da ist „The Masken Singer“ mit 2,18 Millionen nämlich die Nr. 2 bei den 14 – 49-Jährigen. Das ergibt mit 25,3% Marktanteil ein fettes Plus gegenüber dem Start der ersten Staffel im Sommer 2019. Beim „Wer wird Millionär? – Das große Zocker-Special“ lag Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen (RTL berechnet hier bis zu den 59-Jährigen) bei11,5 Prozent (1,75 Millionen).

“Die Höhle der Löwen” erreichte mit 1,08 Mio. bei den 14- bis 49-Jährige nur 11,5% und blieb damit unter den Werten der vorhergehenden Staffeln. Warum das alles? Die Höhe der Marktanteile und Quoten bestimmen die Preise für einen Werbespot.