18.05.2020 20:15 Uhr

Thomas Gottschalk: Seine 10 berühmtesten TV-Shows

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Thomas Gottschalk ist 70! Der Radiomoderator und TV-Entertainer hat heute seinen großen Tag. Seit rund 44 Jahren begleitet er Generationen vor den Fernsehbildschirmen in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Da begeistert der blonde Lockenschopf sein Publikum, wie kein anderer.

Wir haben hier seine erfolgreichsten Fernsehshows zusammengetragen.

Thomas Gottschalk: Seine 10 berühmtesten TV-Shows

1976. Foto: imago images / United Archives

1976: „Szene“ (BR)

Mit dem einst vom Bayerischen Rundfunk produzierten Jugendmagazin, das Gottschalk ab 1976 moderierte, gelang dem Entertainer der Durchbruch.  “Szene” war eine kleine Vorabend-Musikshow mit  Gästen und damals schwer angesagten Stars wie die Bay City Rollers und Status Quo. Die letzte Folge wurde 1979 ausgestrahlt. Gottschalks Karriere im Fernsehen nahm damit an Fahrt zu.

Mehr zum Thema Thomas Gottschalk: Seine 10 größten TV-Flops

1982 – 1984: „Thommys Pop Show“ (ZDF)

Drei Jahre nach dem Ende von “Szene” versuchte, startete am 27. November 1982 die Musiksendung “Thommys Pop Show”. Noch bevor es MTV oder Viva gab, stellte der damals 32-Jährige auch hier die damals zahlreich aufkommenden Musikvideos vor und holte sich auch hier meistens einen Gast íns Studio. Zwei Jahre später gab er die Sendung dann an Peter Illmann ab, die Sendung hieß dann „Peters Pop Show“.

1982 – 1987: „Na sowas!“ (ZDF)

Neben seiner Pop Show durfte der Bamberger eine weitere Musiksendung im ZDF moderieren, die gleichzeitig auch als Talkshow diente. „Na sowas!“ dauerte in der Regel 45 Minuten und lief montags, dann mitwochs und schließlich samstags von 19:30 Uhr bis 20:15 Uhr. Hier lud er vor allem Gäste mit skurrilen Talenten ein als auch Promis wie Sean Connery oder Arnold Schwarzenegger. Legendär war 1985 der Auftritt von Klaus Kinski, der einfach keine Lust hatte, Gottschalks Fragten zu beantworten.

Galerie

1987 – 2011: „Wetten, dass…?“ (ZDF, mit Unterbrechung 1992-94)

Niemand hat die Sendung „Wetten, dass…?“ so geprägt, wie Thomas Gottschalk. Insgesamt 151 Ausgaben der größten europäischen TV-Show wurden von ihm moderiert. Nachdem er 1987 die Sendung von Frank Elstner übernahm, gestaltete er die Sendung nach seinen Vorstellungen und schrieb Geschichte. 1992 gab er die Sendung an Wolfgang Lippert ab, um seinen Fußabdruck beim Privatsender RTL zu hinterlassen. Jedoch hielt er es nicht lang ohne die Wettshow aus und kehrte Anfang 1994 zum ZDF zurück, blieb dann 17 weitere Jahre an Bord. Gottschalk bewies sein Quasselstrippen-Talent zwischen großen Stars, international, wie auch national. Der Unfall von Samuel Koch am 4. Dezember 2010 erschütterte ihn so sehr, dass er seinen Abschied von der Show am Februar 2011 ankündigte. Am 03. Dezember 2011, nahezu ein Jahr nach dem schlimmen Sturz, war es dann soweit.

1992 – 1995: „Gottschalk Late Night“ (RTL)

Während seiner Pause bei „Wetten, dass…?“ entwickelte Thomas mit seinem Bruder Christoph eine deutsche Version von amerikanischen Late Night Shows und nannte sie „Gottschalk Late Night“. Das Format feierte am 28. September 1992 Premiere und machte das Late-Night-Fernsehen hierzulande erst bekannt. Nach ihm kam „Die Harald Schmidt Show“, „TV Total“ und die „Johannes B. Kerner Show“ – wobei letztere such als reine Talkshow verstand. Die Gottschalk-Show, die von montags bis donnerstags nach 22 Uhr ausgestrahlt wurde, schalteten bis zu 3,5 Mio. Haushalte ein, was für diese Zeit unglaublich war. Keines der nachfolgenden Late-Night-Shows konnte diese Zahlen toppen. 1994 wurde er dafür mit einer Goldenen Kamera ausgezeichnet.

1995 – 1997: „Gottschalks Hausparty“ (SAT.1)

Von RTL ging er dann zu SAT. 1 und kreierte mit „Gottschalks Hausparty“ eine der bis heute erfolgreichsten Sendungen für den Privatsender. Zwei Jahre und über fünfzig Folgen lang gestaltete der Entertainer 14-tägig den Sonntagabend mit Überraschungsgästen, die in „seinem Haus“ in Klein-Grünwald vorbeischauten und an kunterbunten Spielen teilnehmen durften. Dort empfing er unter anderem die Kelly-Family, Blümchen und Stefan Raab. Die letzte Sendung sahen angeblich 6,5 Mio. Zuschauer.

2001 – 2011: „Ein Herz für Kinder“ (ZDF)

Gottschalk, der einen biologischen und einen Adoptivsohn hat, merkte man in den elf Jahren, die er die TV-Spendengala der Bild-Zeitung, „Ein Herz für Kinder“, moderierte, an, dass er den jungen Menschen mit ganz viel Aufmerksamkeit und Geduld begegnete. Für die Moderation wurde er stets gelobt und bekam sogar Standing Ovations wie z.B. von Dame Helen Mirren, als er sich 2011 ein letztes Mal für die Kleinen auf die Bühne stellte.

2013: „Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen alle“ (RTL)

Mit seinem langjährigen Wegbegleiter und Freund Günther Jauch trat Gottschalk gegen Studiokandidaten, das Studiopublikum und die Fernsehzuschauer an. Dabei übernahm Barbara Schöneberger die Rolle der Moderatorin. Die Herausforderer, die z.B. im Rahmen eines Quizzes Fragen beantworteten, hatten in jeder Folge eine Chance auf 100.000 Euro. Wenn die beiden Promis die Geldsumme gewann, spendeten sie die für einen guten Zweck.

Schöneberger sahnte dafür den Deutschen Fernsehpreis für die „Beste Moderation Unterhaltung“ ab.

2014: „Back to School – Gottschalks großes Klassentreffen“ (RTL)

In „Back To School – Gottschalks Großes Klassentreffen“ traf der Entertainer auf alte Schulkameraden und ehemalige Lehrer von prominenten Gästen. Zwei Prominente mussten gegen ihre Mitschülern in Quiz- und Aktionsrunden sowie in einem Abschlusstest antreten. Die Sendung wurde am 7. Februar 2014 zum ersten Mal ausgestrahlt und endete nach nur acht Ausgaben später im Juni 2015 mangels Zuschauerinteresse.

Seit 2018: „Denn sie wissen nicht, was passiert…“ (RTL)

Eine weitere Spielshow, die nun Jauch, Schöneberger und Gottschalk vereinten. Dabei durfte einer der drei Stars die Challengeshow moderieren und die anderen beiden mussten gegen prominente Studiogäste antreten. Auch diese Show baut auf dem Improvisationstalent der drei schlagfertigen Entertainer auf. Am Ende der Sendung gewinnt jeweils ein Team für ihre vor der Show ausgelosten Kandidaten aus dem Studio 50.000 Euro, bei Unentschieden wird der Gewinn aufgeteilt.

Thomas Gottschalk: Seine 10 berühmtesten Shows

V.l.: Jorge González, Motsi Mabuse, Günther Jauch, Barbara Schöneberger, Thomas Gottschalk. TVNOW / Stefan Gregorowius