09.02.2020 18:53 Uhr

Tim Mälzer: „Ich bin wie Maria – nur mit Penis!“

Tim Mälzer vs. Christoph Kunz Foto: TVNOW / Severin Schweiger

Am 09. Februar ist die nächste Stufe der Es(s)kalation erreicht! TV-Koch Tim Mälzer steigt wieder in den Ring und stellt sich in der fünften Staffel von „Kitchen Impossible“ wieder weltweit den scheinbar unlösbaren kulinarischen Herausforderungen seiner Gegner.

Zum Auftakt wird der Hamburger von Zwei-Sterne-Koch Christoph Kunz herausgefordert, doch der 49-jährige ist trotzdem vor Selbstsicherheit nicht zu bremsen.

Tim Mälzer: „Ich bin wie Maria – nur mit Penis!"

Christoph Kunz; Foto: TVNOW / Severin Schweiger

Respekt verdient

„‘Kitchen Impossible‘ ist die Mona Lisa des internationalen Kochfernsehens und ich bin ihr Lächeln“, stellt Tim Mälzer gleich zu Beginn des Duells klar. Direkt schaltet der ‚Bullerei‘-Inhaber in den Kampfmodus: „Ich habe so richtig Bock, Christoph fertig zu machen.“

Sein Kontrahent Christoph Kunz gibt in der Folge sein Debüt bei ‚Kitchen Impossible‘ und gesteht schon im Vorhinein, dass er den gebürtigen Elmshorner bis vor einigen Jahren überhaupt nicht ausstehen konnte. „Ich fand Tim früher scheiße. Er war der Jamie Oliver der Deutschen und ein Wichskoch“, so der 34-jährige Koch. Sein Bild auf das Hamburger Großmaul wandelte sich erst, seitdem er die Show um die Kochehre verfolgt. „Durch die Sendung fand ich ihn immer sympathischer und jetzt muss ich sagen: ‚Geiler Typ!‘“

Parteiische Jury?

Den Auftakt im Duell macht Gastgeber Tim. Der erste Stop auf seiner Reise führt den dreifachen Vater in die bayrische Metropole München, wo ihn eine ganz besondere Originalköchin mit ihrem traditionsreichen Bohneneintopf erwartet: die 90-jährige Maria. Die ist aber nicht einfach so irgendeine ältere Dame, sondern auch noch die Großmutter von Christoph Kunz‘ Freundin, die mit der gesamten Familie ebenfalls in der Jury sitzt.

Da ist sogar der sonst so selten ruhige Entertainer kurz sprachlos. „Die eigene Frau in die Jury zu holen ist unterirdisch“, so Tim, als er schließlich seine Sprache wiederfindet. Und auch wenn ihm direkt Gedanken an eine möglicherweise parteiische Jury kommen, geht er optimistisch an die Herausforderung heran. „Ich glaube, dass das richtig geil wird und Maria mir morgen ihre Enkeltochter anbieten“, witzelt der Bartträger.

Tim Mälzer: „Ich bin wie Maria – nur mit Penis!"

Christoph Kunz in Marokko; Foto: TVNOW / Endemol Shine

Über Österreich und Marokko in die Schweiz

„Wenn es Sympathiepunkte zu kriegen gibt, werde ich sie alle abräumen“, prophezeit er und fährt sogleich schwere Geschütze für den Sieg auf: Im Gepäck hat er nämlich nicht nur eine große Portion Selbstbewusstsein, sondern auch einen dicken Strauß Blumen und köstliche Pralinen für die Großmutter. Auch beim Kochen wiegt sich der ‚Ready to beef!‘-Moderator in Sicherheit: Mit jedem Schritt glaubt er, dem traditionsreichen Originalrezept ein Stück näher zu kommen. „Ich finde das richtig geil, was ich hier mache“, so Mälzer. „Ich bin wie Maria – nur mit Penis“erklärt er weiter. Am Ende ist sich der Hamburger-Jung siegessicher und fasst zusammen: „Faire Aufgabe, unfair gestellt und brillant abgeliefert.“

Wie gut er das Gericht von Maria wirklich imitieren konnte, werden am Ende wieder die Punkte der Jury entscheiden. Im weiteren Verlauf der Sendung warten aber noch weitere kniffelige Aufgaben darauf, von Tim gelöst zu werden. Doch nicht nur das, denn natürlich darf auch er seinen Kontrahenten vor einige kulinarische Herausforderungen stellen. So geht es für Christoph auf einen Abstecher nach Österreich und Marokko, Tims zweites Ziel wiederum ist die Schweiz.

Es verspricht ein spannender Sonntagabend zu werden, mit dem Auftakt der 5. Staffel ‚Kitchen impossible‘. Insgesamt acht brandheiße neue Folgen zeigt Vox ab dem 09. Februar um 20:15 Uhr immer sonntags und schon jetzt auf TVNOW Premium