Donnerstag, 21. November 2019 20:22 Uhr

TV-Legende Jürgen von der Lippe hat auf Fernsehen keinen Bock mehr

AEDT/Starpress

Mit „Donnerlippchen“ und „Geld oder Liebe“ wurde Jürgen von der Lippe in den 1980er Jahren einem großen Publikum bekannt. Heute rechnet er mit dem Fernsehen ab.

„TV ist das Verzichtbarste für mich, weil es weitgehend fremdbestimmt ist. Auf Fernsehen habe ich keinen Bock mehr“, sagte der 71-Jährige deutlich nun im Interview mit T-online.

Anfang des Jahres veröffentlichte der Entertainer, der eigentlich Hans-Jürgen Hubert Dohrenkamp heißt, seinen ersten Roman. Der Mix aus Schreiben und Auftreten gefalle ihm wesentlich besser, als eine Fernsehshow zu moderieren. „Ich habe die goldenen TV-Zeiten erlebt“, erklärt er. Es habe „ideale Bedingungen“ gegeben. Für „Geld oder Liebe“, die zwischen 1989 und 2001 gelaufen sei, sei „viel Geld vorhanden“ gewesen. Das sei heute nicht mehr so.

Ein Comeback der einst so beliebten Show, die sogar im Samstagabendprogramm landete, mit ihm werde es deswegen nicht geben. „Das bringt nichts. Man kann nicht erwarten, dass man dieselbe Qualität in einem Zehntel der Zeit bekommt. Aber so wird eben heute Fernsehen gemacht“, meint Jürgen von der Lippe.

Tipp an Mario Barth

Seinem Kollegen, Comedian Mario Barth, würde er ebenfalls vom Fernsehen abraten. „Mario Barth arbeitet nicht für die Kamera, er arbeitet für 60.000 Leute“, erklärt der Comedystar. „Er muss sehr physisch sein, sehr groß in der Gestik. Das wirkt für die Kamera nicht schön, weil es zu groß ist.“ Naja, da hat von der Lippe vielleicht Basths Studioshows nicht gesehen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren