17.03.2020 20:12 Uhr

TV-Promis Pro & Contra (30): Matthias Opdenhövel

imago images / Future Image

Heute Abend ist es wieder so weit: Matthias “Opdi” Opdenhövel moderiert auf ProSieben “The Masked Singer” und plaudert uns gekonnt und kurzweilig durch fast 200 Minuten wunderbarsten TV-Mummenschanz mit Musik. Dafür kassiert der 49-Jährige regelmäßig Standing Ovations vom Publikum. Und das ist auch gut so, finden wir von klatsch-tratsch.de!

Geboren wird das Multitalent als Matthias Augustinus Wilhelm Georg Opdenhövel am 25. August 1970 in Detmold. Schon früh erkennt Klein-Opdi seine große Liebe zum runden Leder. Und so verbringt er große Teile seiner Jugend entweder beidfüßig auf dem Platz oder mit Lebeweruststulle auf dem Sofa vor der “Sportschau“. Einmal so lässig wie Heribert Faßbender „Gut’n Abend allerseits“ in die Wohnzimmer der Republik schmettern. Das wäre es… Doch zuerst verdrängt der Ernst des Lebens den Jugendtraum.

TV-Promis Pro & Contra (30): Matthias Opdenhövel

imago images / ActionPictures

Nach Abitur und Grundwehrdient beim Panzeraufklärungsbataillon 7, geht es nach Würzug an die Uni. BWL steht auf dem Programm – und kann nicht lange begeistern. Bereits nach zwei Monaten bricht Opdi die Akademikerlaufbahn ab – und beginnt stattdessen ein Praktikum bei der „Lippischen Rundschau“ – der Grundstein für seine Medien-Karriere – und ein großer Schritt in Richtung Jugendtraum. Nach Stationen bei Print und Radio landet Matthias mit Mitte 20 beim Jugendsender Viva, wo er erste Moderationserfahrungen sammelte – und seinen späteren Mentor Stefan Raab kennenlernt. Es folgen Stationen bei RTL II, Vox, ARD, Sat.1 und schließlich ProSieben.

… und dann kamen die Samstagsabend-Shows

Opdenhövel moderiert an der Seite von Aleksandra Bechtel und Barbara Schöneberger und natürlich immer wieder mit oder für Stefan Raab. Vorentscheidungen zum Eurovision Song Contest, die “Stock-Car-Crash-Challenge“ und die Wok-WM, die dank Opdis Moderation heute mehr gefeiert wird, als manch etablierte olympische Sportart. Apropos Sport: Natürlich geht es auch immer wieder um Fußball. Vorerst allerdings nur in der zweiten Reihe als Kommentator bei kleinen Bezahlsendern. Auf der großen Bühne macht “Schlag den Raab “die Samstagabendshow zur unendlichen Geschichte und Matthias Opdenhövel zu einem der Superstars unter den Klamauk-Moderatoren – und trotzdem irgendwie ungünstig überschattet vom Mentor und Mastermind Raab.

Kompetente Plaudertasche

Doch dann klopft 2011 die “Sportschau“ an… Einige stramme Öffentlich-Rechtliche befürchten, dass die alte Dame unter Opdis Hand zur Klamauk-Bude degenerieren könnte. Nichts da. Ein bisschen frischer Wind tut gerade einem in die Jahre gekommenen Fernsehereignis gut. Und immerhin hat der Mann mit dem Kinnbärtchen den Deutschen Fernsehpreis und die Goldene Kamera im Regal stehen. Ach, Opdi kann auch Buch – irgendwie: 1998 erscheint “Die Schnellficker-Schuhe und andere Geschichten“ – sein bislang einziges literarisches Werk. Statt aufs Schreiben setzt der 49-Jährige lieber aufs Sabbeln. Und das kann er wie kaum ein anderer im deutschen Fernsehen: kompetent, kumpelhaft, komisch – und immer auf Augenhöhe. Inzwischen hat er sich komplett von seinem Mentor emanzipiert und braucht keinen zeternden und schwitzenden Stefan Raab mehr neben sich, um zu strahlen!

TV-Promis Pro & Contra (30): Matthias Opdenhövel

imago images / Future Image

Matthias Opdenhövel ist einfach ein Moderations-Multitalent. Er kann derbe und dezent – Kind und Kegel, Anspruch und Unterhaltung, Sport und Spiel. Dabei sind seine Worte nie beliebig oder geplappert. Er ist einfach einer von denen, die reden können. Immer und überall – und über so ziemlich alles. Er versüßt uns seit Jahren Sendungen, die ohne seine Kommentare nur halb so schön wären.
Mann könnte sagen, Matthias Opdenhövel ist der perfekte Gastgeber: Er stiehlt niemandem die Show – ist aber trotzdem irgendwie immer der heimliche Star des Abends. Schlagfertig – und schlau – und ein echter Showman. Das bewiest er jede Woche aufs Neue bei “The Masked Singer”, wenn er riesige Fell-Blobbs knuddelt oder sich besorgt nach dem Gemütszustand des rappenden Faultieres erkundigt. Das ist der öffentliche Opdi, sein Privatleben hält der 49-Jährige weitestgehend geheim. Bekannt ist nur, dass der Westfale in Köln lebt, mit Ehefrau Alexandra seit über 20 Jahren zusammen ist und zwei Söhne hat.

Unsere Wertung

Charme: 9 von 10 Punkten
Witz: 9 von 10 Punkten
Einzigartigkeit: 9 von 10 Punkten

Fazit: Matthias Opdenhövel kann so ziemlich alles moderieren. Dabei ist er nie arrogant, sondern immer auf Augenhöhe. Der ideale Gastgeber – und einfach einer von den Guten. Der, mit dem man gerne mal im Fahrstuhl stecken bleibt. Weil es garantiert nicht langweilig wird.