Donnerstag, 23. Januar 2020 09:18 Uhr

Was Claudia Norberg zu Elenas Anspielungen sagt

TVNow/Stefan Menne

Bereits vor dem Einzug ins Dschungelcamp kündigte Elena Miras (28) an, dass sie im Camp eine Bombe platzen lassen wolle. Immer wieder machte sie Andeutungen, dass ihre „Bombe“ etwas mit Claudia Norberg, Michael Wendler und seiner neuen Freundin Laura Müller zu tun hat.

So richtig rückte Elena Miras aber nicht mit der Sprache heraus und am Mittwochabend wurde Claudia Norberg nun aus dem Pritschenlager gewählt. Somit bleibt die große „Bombe“ vorerst ungezündet. Sie nimmt  nach ihrem Auszug dennoch Stellung zu Elenas ständigen Anspielungen.

Was Claudia Norberg zu Elenas Anspielungen sagt

TVNow

„Als Elena mich angesprochen hat und mir die Geschichte erzählt hat – von Laura Müller und die beiden sind ja befreundet. Das ist für mich gar kein Problem“, so die 49-jährige gegenüber RTL. „Also da nehme ich ganz klar Stellung zu. Jeder kann mich ja ansprechen. Das ist für mich nicht kompliziert oder schwierig eine Antwort darauf zu geben. Ich bin Elena auch überhaupt nicht böse deswegen.“

„Ich bin so unbekannt“

Vielleicht setzen sich Claudia und Elena fernab der Kameras noch einmal zusammen und sprechen sich aus. Noch kämpft Miras aber um die Dschungelkrone. Claudia belegt nach ihrem Dschungel-Aus den 7. Platz und ist glücklich darüber: „Ich denke, die Zuschauer haben mich rausgewählt, weil ich so unbekannt bin. Ich bin vielleicht auch ein wenig langweilig.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren