30.12.2020 20:15 Uhr

Wendlers Wut-Posts und das große RTL-Dilemma

RTL befindet sich in einem schrecklichen Dilemma. Der Ex-Reality-Star und Sänger Michael Wendler hatte sich im Oktober mit dem für ihn üblichem Gehabe aus großer Theatralik und überzogenen Superlativen einfach aus der DSDS-Show gestohlen. Ihm passte die Pandemie nicht, Merkel und die "gleichgeschalten Medien" wie RTL ebenso nicht.

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Sein Geldgeber, Europas größter Privat-TV-Sender, stand absolut dumm da. Die Rückkehr des Michael Wendler zu dem Sender, der ihn erst groß gemacht hat, dürfte jetzt aber  der letzte große Coup des erbärmlich pathologischen Meisters der Selbstüberschätzung sein.

Insgesamt 13 bisher abgedrehte Folgen von den DSDS-Castings auf dem Rheinschiff Blue Rhaposody will und muss der Sender nun ab 5. Januar mit dem Fake-News-Botschafter und Anti-Corona-Stimmungsmacher nun zeigen. Ein Abbruch oder gar Neuaufnahmen wären aus verständlichen Gründen nicht vertretbar gewesen.

Wendlers Wut-Posts und das große RTL-Dilemma

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Wendler kündigt „Comeback“ an

Demagoge Wendler dürfte diese Crosspromotion aber über drei Monate intensivst nutzen, um für sich und seine Fake-News-Botschaften und Wut-Posts auf seinem Messenger-Kanal bei Telegram zu werben. Eine Schande! Und: Wendler verkauft schon im Vorfeld seine kommenden Auftritte bei DSDS als Juror neben Dieter Bohlen, Maite Kelly und Mike Singer übrigens als großes „Comeback“.

Zu diesem echten von moralischer und ökonomischer Verantwortung geprägtem Zwiespalt erklärte eine RTL-Sprecherin auf Anfrage von klatsch-tratsch.de: „Glauben Sie uns, wir hätten uns das auch gerne anders gewünscht. Wir lassen uns jedoch eine erfolgreiche Show, die Millionen gerne sehen, nicht von einem Verschwörungstheoretiker zerstören. Wir werden nicht wegen ihm auf die Ausstrahlung von DSDS verzichten. Fakt ist, dass die 13 Castingfolgen mit Michael Wendler bereits abgedreht waren, bevor er seinen Ausstieg in dem befremdlichen Instagram- Video kundtat.“

Demagoge Wendler und das große DSDS-Dilemma

Wendler Wut-Posts.

Nach den Castings ist Schluss für Wendler

Weiter heißt es: „Seine geäußerten Ansichten zur Pandemie (und RTL) waren uns bis dahin nicht bekannt und spielten bei der musikalischen und künstlerischen Bewertung der Kandidaten keine Rolle. Auch aus Fairness den Kandidaten gegenüber, die aufgrund seines Juryurteils weitergekommen sind, können wir ihn nicht einfach aus der Sendung schneiden.“

Abschließend erklärte die Sprecherin, die Zuschauer würden in den Castingfolgen der kommenden DSDS Staffel „die komplette Jury bei der Arbeit erleben, inklusive Michael Wendler! Nach den Casting-Episoden spielt Michael Wendler keine Rolle mehr bei DSDS bzw. bei RTL. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und haben uns bereits im Oktober klar von ihm und seinen Verschwörungstheorien distanziert.“

Demagoge Wendler und das große DSDS-Dilemma

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

„Peinlichkeit des Jahres“

Bereits im Frühjahr 2020 wurde mit Xavier Naidoo wegen seiner kruden Weltverschwörungs-Ansichten ein Juror der Castingshow unplanmäßig ausgetauscht. Aus diesem Grund wählte das renommierte Medienmagazim „DWDL“ „Deutschland sucht den Superstar“ zur „ultimativen Peinlichkeit des Medienjahres 2020“. Aus elf Vorschlägen votierten 20,8 Prozent der abgegebenen Stimmen für die Show.

Hämisch kommentierte ein Branchen-Insider: „Wer von den Kandidaten fliegt, interessiert doch keinen mehr. Spannend wird’s doch, wer von den DSDS-Juroren als Nächstes seinen Hut nimmt.“

Demagoge Wendler und das große DSDS-Dilemma

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Galerie

So startet die 18. Staffel

Am Dienstag, den 5. Januar 2021 startet die Show um 20.15 Uhr in die 18. Staffel. Gleich die erste Casting-Folge mixt die üblichen Zutaten aus über- und unterirdischen Auftritten. Sexy Performances, ein verstörender Darmpilz-Talk, die erste Goldene CD, ungewöhnliche Kandidaten und ehrliche Urteile. Natürlich müssen die Kandidaten auch wieder den ein oder anderen Spruch vom Poptitan einstecken wie den hier: „Du hast Glück, dass es jetzt diese Abstandsregeln gibt, sonst würde ich direkt zu dir kommen und dir den Mund zunähen.“

Demagoge Wendler und das große DSDS-Dilemma

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius