17.03.2020 10:08 Uhr

„Wer wird Millionär?“: Auch Günther Jauch steht ohne Publikum da

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Auch wenn Deutschland Aufgrund des Coronavirus gerade verrückt spielt, kam wie gehabt „Wer wird Millionär?“ am Montagabend mit Moderator Günther Jauch. Doch aufmerksamen Zuschauern ist direkt etwas ins Auge gestoßen: Das Studio war wie immer gefüllt und die Stuhlreihen voller Zuschauer.

Auf Twitter und Instagram ließen einige schmalspurige TV-Zuschauer ihren Frust freien Lauf, einer schreibt: „Das Publikum sollte gleich mit verklagt werden. Warum gehen die dahin, während der Rest des Landes versucht, auf Abstand zu gehen?“

"Wer wird Millionär": Günther Jauch ab April ohne Publikum

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Und auch eine anderer Zuschauerin ist entsetzt: „Ich schaue zeitversetzt #wwm Günther Jauch begrüßt seine Kandidatin per Handschlag, die sich sofort danach vor lauter Begeisterung die Hände ins Gesicht schlägt.“

Sendung ist nicht live

Über den Tellerrand schauen und einen Schritt weiter denken, scheint zumindest nicht die Stärke der Twitter-User zu sein, denn „Wer wird Millionär?“ wird seit Beginn im Jahr 1999 in der Regel einige Wochen vor Ausstrahlung aufgezeichnet – läuft also nicht Live im TV.

Das scheint den Twitter-Sherlock-Holmes die letzten 21 Jahre irgendwie entgangen zu sein und so wurde fröhlich in den sozialen Netzwerken weitergemotzt. Es gab aber auch einige, die das große Rätsel aufdeckten und einer schrieb zur Belustigung: „Zur allg.Beruhigung: die Sendung wurde 1918 noch vor Ausbruch der spanischen Grippe aufgenommen.“

Trotzdem wird RTL für kommende Ausgaben von „Wer wird Millionär?“ ebenfalls auf Publikum verzichten. Wie eine Sprecherin auf Nachfrage gegenüber „ntv.de“ bestätigte, werden die Sendungen ab April wie DSDS, „Big Brother“ oder „Let’s Dance“ ebenfalls ohne Publikum stattfinden.