Mittwoch, 5. Juni 2019 09:40 Uhr

„Wetten, dass…?“: Joko und Klaas sollen „Taff“ moderieren

Joko

Die neue Show-Reihe begeistert das Fernsehvolk weiterhin: „Joko & Klaas gegen ProSieben“ überzeugt am Dienstagabend zur Prime Time auf ProSieben mit 15,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern. Insgesamt sahen 1,53 Millionen Zuschauer die Show.

"Wetten, dass...?": Joko und Klaas sollen "Taff" moderieren

Foto: ProSieben

Nachdem Joko & Klaas ihren Münchener Arbeitgeber in der Premiere letzte Woche besiegen konnten, gewann also ProSieben die zweite Ausgabe der neuen Show und darf somit „vollkommen frei über die beiden verfügen“.

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf werden deshalb schon am Montag, 17. Juni, um 17:00 Uhr live eine Ausgabe des Magazins „taff“ moderieren.

Steven Gätjen etwas konkreter dazu: „Ihr müsst eine komplette Folge ‘taff’ produzieren. Das heißt, ihr sucht die Themen aus, ihr schneidet die Beiträge, schreibt die Moderation und moderiert das Ganze.“ Das ist also die Strafe für’s Verlieren. Könnte schlimmer sein. Kennt man aber irgendwoher…

Wie „Wetten, dass…? 2.0“

Denn – so finden wir – könnte über der neuen Show auch „Wetten, dass…?“ stehen. Und das ist auch gar nicht schlimm. Im Gegenteil. Denn die Spielideen sind großartig, originell und witzig, wie zum Beispiel gestern der Wettlauf gegen eine 85-Jährigen Oma. Oder das schräge Tore-Schießen gegen die ehemaligen Nationalspieler Kevin Kurányi und David Odonkor. Hier kassierte das beliebte Moderatorenpaar allerdings erwartungsgemäß eine Niederlage.

"Wetten, dass...?": Joko und Klaas sollen "Taff" moderieren

Foto.:ProSieben

Gespieltes Entsetzen?

Beim Spiel „Aushalten“ sollte Klaas so lange eine brennende Glühlampe mit den Händen halten, bis Joko einen Ekel-Slush ausgetrunken hatte. Oder Joko musste seine Hand von einem Auto überfahren lassen, während Klaas Minigolf spielte.

Einziger Wermutstropfen: Besonders Joko Winterscheidt, aber auch Klaas Heufer-Umlauf haben ja die gespielte Empörung, oder das inszeniert wirkende Entsetzen über unmittelbar anstehende Herausforderungen perfektioniert. Das nervt zusehends, weil die Herrschaften auch immer dieselben Reaktionen abrufen. Joko zum Beispiel ist ständig am Jammern – und dann tut es da weh und hier. Das wirkt leider alles andere als echt. Aber die Herrschaften liefern halt die Bilder, die der Sender braucht. Damit auch wir sie zeigen.

Die nächste Ausgabe „Joko & Klaas gegen ProSieben“ zeigt ProSieben am Dienstag, 18. Juni, um 20:15 Uhr.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren