Wiener „Tatort“: Mehr als neun Millionen Zuschauer

Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) ermittelt im Obdachlosen-Milieu.

Philipp Brozsek/ARD Degeto/ORF/Superfilm/dpa

21.12.2020 11:47 Uhr

Der „Tatort“ war am Sonntagabend wieder einmal das Maß aller Dinge. Aber auch eine ZDF-Komödie fand ihr Publikum.

Der neue „Tatort“ aus Österreich hat am Sonntagabend zur besten Sendezeit den TV-Quotensieg erzielt. Im Ersten sahen um 20.15 Uhr 9,23 Millionen Zuschauer die Folge „Unten“ mit den Hauptdarstellern Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser. Das entspricht einem Marktanteil von 25,7 Prozent.

Es ist seit Ende der Sommerpause der dritte Krimi aus Wien – im Vergleich erzielte der jetzige die beste Quote. Die anderen beiden Folgen lagen etwas über acht Millionen Zuschauern.

Das ZDF erreichte am Sonntagabend mit der Komödie „Schneewittchen am See“ 3,97 Millionen Zuschauer (11,1 Prozent). Dahinter lag Sat.1 mit dem Finale der Musikshow „The Voice of Germany“ – das wollten 2,5 Millionen (9,2 Prozent) sehen.

RTL strahlte den US-Musicalfilm „Mamma Mia! Here We Go Again“ aus und verbuchte 1,78 Millionen (5,3 Prozent). Mit der 70er-Jahre-Komödie „Zwei außer Rand und Band“ auf Kabeleins verbrachten 1,45 Millionen (4,3 Prozent) den Abend. ProSieben setzte auf die Komödie „Office Christmas Party“ – das wollten 1,43 Millionen (4,2 Prozent) sehen.

Vox zeigte die Kochshow „Grill den Henssler“ und lag damit bei 1,39 Millionen Zuschauern (4,6 Prozent) richtig. RTLzwei zog mit dem Drama „Bob, der Streuner“ 1,16 Millionen (3,4 Prozent) an.

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten