Mittwoch, 6. Mai 2020 00:13 Uhr

100 Filme für einsame Corona-Abende (10)

bbernard/Shutterstock

In den letzten Wochen haben wir 90 Filme empfohlen – für die langweiligen Abende zu Hause, denn seit März waren sämtliche kulturellen und gastronomischen Einrichtungen in Deutschland geschlossen. Nun scheint das Ende nah: In einem Zeitkorridor vom 9. bis 22. Mai wird eine bundesweite kontrollierte Öffnung des Gastgewerbes angestrebt.

Das Finale unserer Serie nun hier: die letzten zehn Filme, die unsere Redaktion für mehr oder weniger einsame Corona-Abende empfehlen kann! Zu Teil 9 geht’s hier!

91. Oliver Twist (2005)

Verfilmung nach dem Roman von Charles Dickens. Regisseur Roman Polanski hat eine sehr detailgetreue Version des Literaturklassikers vorgelegt. Oliver Twist lebt in Armut und wird auch noch von Fagin (Ben Kingsley) auf das Gemeinste ausgenutzt.

92. Gladiator (2000)

Gerade in Corona-Zeiten, wo einem sportliche Ertüchtigung zu schwer gemacht wird, kann man den Klassiker von Ridley Scott mit Russell Crowe als Maximus noch mal eine ganz neue Seite abgewinnen.

93. Die besten Jahre (2003)

Lassen Sie sich von der Filmlänge (6 Stunden) bitte nicht abschrecken. Der italienische Spielfilm ist ein echtes Bonbon. Die Geschichte Italiens wird über Jahrzehnte – es geht los in den späten 60ern – anhand von zwei Brüdern, erzählt. Ein richtig großer Wurf.

94. Jumanji: Willkommen im Dschungel (2017)

„Jumanji: Willkommen im Dschungel“ ist ab 12 Jahren freigegeben. Und wir möchten hinzufügen: Für alle, die im Herzen 12 geblieben sind oder sich noch einmal so fühlen möchten. Ein spannendes Fantasy-Abenteuer wartet! Wer es mehr Retro mag, dem empfehlen wir Jumanji aus dem Jahr 1995 mit Robin Williams.

95. Summer of Sam (1999)

Der sozialkritische Film von Spike Lee spielt in der Bronx, New York, in den frühen 1970er. Es ist brüllend heiß und die Leute drehen durch. Aber nicht nur die Temperaturen, sondern auch ein Mörder macht den Leuten die Hölle heiß.

96. Good Morning Vietnam (1987)

Der Vietnamkrieg dauerte von 1955 bis 1973. Als Radiomoderator Adrian Cronauer (Robin Williams) eingezogen wird, macht er vor Ort das, was er besonders gut kann: Er geht auf Sendung und sorgt für Unterhaltung in dieser schwierigen Zeit. Doch mit seinem Mundwerk bringt er sich auch reichlich Ärger ein.

97. American Sniper (2014)

Eines muss man Clint Eastwood lassen: er liefert fast jedes Jahr seinen Beitrag an spannenden Filmen. In „Amercian Sniper“ erzählt er die Geschichte des Scharfschützen Chris Kyle (Bradley Cooper), der als Patriot in den Irak-Krieg zieht und danach nicht wieder zurück ins alte Leben findet.

98. Portrait of a Lady (1996)

Die neuseeländische Regisseurin Jane Campion hat so wunderbare Filme wie Das Piano erschaffen. Wir waren uns in der Redaktion nicht ganz einig, welchen ihrer Filme wir in Corona-Zeiten empfehlen. Sehen Sie doch einfach beide! Portrait of a Lady ist die Romanadoption des Klassikers von Henry James. Der Roman erschien 1881 und gehört zur Weltliteratur, was sicher auch Nicole Kidman und John Malkovich dazu bewogen haben mag, in dem Drama mitzumachen.

99. Drive (2011)

Kaum war der Thriller im Kino, war klar, das Ding ist was großes. Da stimmt einfach alles. Der Däne Nicolas Winding Refn ist ein besonderes Talent. Der Regisseur hat nicht nur 1A-Schauspieler, wie Ryan Gosling oder Carey Mulligan engagieren können. Ryan Gosling spielt den namenlosen Helden, er ist nur der „Driver“ – aber was für einer. Für den Soundtrack war Cliff Martinez zuständig, der schon die Musik für Traffic und Solaris komponiert hat.

100. Michael Kohlhaas (2013)

Wir bleiben bei hohen Standards. Mads Mikkelsen spielt den Pferdehändler, der auf sein Recht besteht und auch bei Einsatz seines Lebens stur bleibt. Michael Kohlhaas ist nach der gleichnamigen Novelle von Heinrich von Kleist entstanden und wenn Sie Klassiker eher nicht so gerne lesen und derzeit eh nicht ins Theater können, ist hier die Chance sich so ein Stück anzueignen. Und, hallo, zur Erinnerung: Mit Mads Mikkelsen!

Das könnte Euch auch interessieren