Donnerstag, 10. Oktober 2019 20:56 Uhr

Aaron Paul musste für „Breaking Bad“-Film seine Lieben anflunkern

Foto: imago images / ZUMA Press

Aaron Paul fand, dass es einfach war, sich für ‚El Camino: Ein Breaking Bad-Film‘ erneut in seine Rolle hineinzuversetzen. Der 40-jährige Schauspieler, der in der TV-Show und dem darauf folgenden Film Jesse Pinkman darstellt, verriet, dass er sich nur eine Folge von ‚Breaking Bad‘ anschauen musste, um sich vor den Dreharbeiten zu dem heiß ersehnten Film in seinen Charakter hineinzuversetzen.

In einem Gespräch mit ‚TV Guide‘ verriet er: „Ich kenne die Geschichte so gut, ich musste mir nur erneut eine Folge anschauen, um zu versuchen und zu verstehen, wo sich [sein Charakter Jesse Pinkman] befindet. Und es war eigentlich die Folge, in der es sich um die erste Szene des Films dreht, weshalb ich mir die Folge erneut ansah, um seine Einstellung zu verstehen, aber das war es auch.“

„Keiner zweifelte daran“

Aaron hatte vor Kurzem zugegeben, dass er seinen Freunden erzählte, dass er an einem kleinen Indie-Projekt arbeite. Er erzählte ‚Entertainment Tonight‘:

„Ich liebe es, die Leute zu überraschen, weißt du, es ist einfach für mich. Wir hatten einen falschen Namen für den Film. Ich erzählte meiner Frau, offensichtlich, und meinen Eltern, aber allen anderen erklärte ich, dass ich in New Mexico an eine Indie-Projekt arbeiten würde und keiner zweifelte daran.“

Der Star war begeistert, mit der alten ‚Breaking Bad‚-Crew in New Mexico zusammenzuarbeiten.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren